• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Deutsche Meisterschaften: Venusberger kommen ohne Medaille heim

Radsport Trainer Fischer: "Ordentliche Ergebnisse"

Venusberg. 

Venusberg. Mit gemischten Gefühlen blicken die Radsportler des RSV 54 Venusberg zurück auf ihren ersten nationalen Saisonhöhepunkt. Bei den Deutschen Straßen-Meisterschaften im baden-württembergischen Reinstetten blieb den Erzgebirgern ein Überraschungserfolg in Form einer Medaille verwehrt. Dennoch äußerte sich Trainer Klaus Fischer hinterher relativ zufrieden: "Unser Starter konnten im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Titelkämpfe mit ordentlichen Ergebnissen beenden."

Erzgebirgerin behauptet sich

Ein Achtungszeichen hat vor allem Maria Forkel gesetzt, die im Feld der 32 Juniorinnen eine starke Leistung bot. "Sie gefiel mit ihrer taktischen Fahrweise und ihrer Rennübersicht", berichtet der Trainer. Im Laufe der vier Runden, die auf dem 17,8 Kilometer langen Straßenkurs zu absolvieren waren, behauptete sich die Erzgebirgerin in einer Verfolgergruppe. Trotz mehrerer Versuche konnte sichMaria Forkel nicht absetzten, sodass sie letztlich als Neunte die Ziellinie überquerte.

Auch Moritz Kretschy wagte im Jugend-Rennen viel. So war er bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 41 km/h mehrfach an der Spitze des 140-köpfigen Feldes zu sehen. Bis zum Schluss blieben 80 Fahrer beisammen, wobei Kretschy nach 75 Kilometern auf der ansteigenden Zielgeraden als bester Sachse auf Platz 26 sprintete. Oliver Spitzer (44.), Marius Hofmann (63.) und Giovanni Schmieder (65.) folgten dahinter.

Im von Stürzen geprägten Schüler-Rennen sprang für Magnus Findeisen Platz 36 heraus, während Toni Albrecht 40. wurde. Bei den Junioren musste Robin Wagler nach einem Sturz vorzeitig aufgeben.



Prospekte