Deutsche Rennrodler kämpfen um Edelmetall

Rennrodeln Viessmann Rennrodel Weltcup im ENSO-Eiskanal

Altenberg. 

Altenberg. Die weltbesten Rennrodler live erleben - das ist am ersten Februarwochenende 2019 in Altenberg möglich. Direkt nach den Weltmeisterschaften, die in diesem Jahr in Winterberg am Wochenende stattfinden, geht es für die Athleten ins Osterzgebirge, wo sie sich beim Viessmann Rennrodel Weltcup im ENSO-Eiskanal messen.

Die anspruchsvolle Rennschlitten- und Bobbahn im Altenberger Kohlgrund, die als eine der schwierigsten Bahnen der Welt gilt, ist die drittletzte von insgesamt neun Weltcup-Stationen der Saison 2018/2019. Neben den Rennen der Damen, Herren und Doppelsitzer wird - präsentiert von BMW - auch die fünfte Teamstaffel-Entscheidung des Winters fallen. Los geht es in Altenberg schon am Freitag (1. Februar 2019) mit dem Nationencup, bei dem es ab 9.30 Uhr für einige Athleten noch um einen der begehrten Startplätze für die Weltcup-Rennen am Wochenende geht.

Hier treten einige Olympioniken an

Am Samstag (2. Februar 2019) läuten um 9.00 Uhr erneut die weltbesten Doppelsitzer den Weltcup in Altenberg ein. Die Zuschauer dürfen sich dann wohl wieder auf ein Duell der Weltcup-Führenden Toni Eggert / Sascha Benecken (BRC Ilsenburg/Harz / RT Suhl), die in dieser Saison bereits fünf Weltcup-Siege einfahren konnten, gegen die Olympiasieger Tobias Wendl / Tobias Arlt (RC Berchtesgaden / WSV Königssee) freuen. Im Anschluss gehen ab 11.50 Uhr die Herren-Einsitzer an den Start.

Am Sonntag (3. Februar 2019) messen sich ab 9.15 Uhr die weltbesten Rennrodlerinnen im ENSO-Eiskanal. Auch hier kommen die Favoritinnen mit der Olympiasiegerin und Weltcup-Führenden Natalie Geisenberger (SV Miesbach), der in dieser Saison bereits zweimal siegreichen Julia Taubitz (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) und der Olympia-Zweiten von Pyeongchang, Dajana Eitberger (RC Ilmenau), aus Deutschland.