Deutscher kommt als WM-Führender zum Heimspiel

Motorsport Superenduro WM-Spektakel Anfang Januar in Riesa

Nach der gelungenen Deutschland-Premiere Anfang dieses Jahres gibt es am 2. Januar 2016 eine Neuauflage der FIM Superenduro WM in der Sachsenarena von Riesa. Das einzigartige Spektakel in der Halle mit spektakulären Hindernissen, deren Überwindung dem Zuschauer mitunter den Atem stocken lässt, wird zunehmend beliebter. Das zeigen bereits im Vorfeld ausverkaufte Arenen an den WM-Stationen, neben Deutschland in weiteren 5 Ländern. Der Auftakt fand letztes Wochenende im polnischen Lodz statt. Hier war es ein Deutscher mit seinem furiosen Auftritt, der von sich reden machte. Manuel Lettenbichler (KTM) war in der Junioren-WM das Maß der Dinge. Er gewann sämtliche drei Läufe zur Freude seiner mitgereisten Fans und kommt nach seinem gelungenen Auftakt als WM-Führender nach Riesa. Die Halle zum Beben bringt erfahrungsgemäß auch der Auftritt von Weltmeister Taddy Blazusiak aus Polen. Zwar kommt der derzeit Drittplatzierte mit einem dicken Hals nach einem verpatzten Auftakt nach Deutschland. Umso mehr wird der Pole mit seinen Fahrkünsten in der Sportstadt ganz nach vorn wollen. So ist wie kein anderer der KTM-Werksfahrer in der Lage, auf engstem Raum mit seiner spontanen und präzisen Linienwahl seine Gegner, wie den derzeit führenden Amerikaner Cody Webb (KTM) und Teamkollege Jonny Walker aus Großbritannien, zu überrumpeln. Zudem kann sich das Rahmenprogramm mit Fahrern der Deutschen Enduro Meisterschaft innerhalb einer nationalen Klasse sehen lassen. Die Trainings finden bereits ab 10.00 Uhr statt. Der Einlass erfolgt bereits zwei Stunden vor Beginn um 16.00 Uhr. Wer auch die Trainings nicht verpassen möchte, hat die Möglichkeit, ein extra Ticket zu erwerben. Alle Infos finden Interessierte unter www.superenduro-germany.de.