Diakonissenhaus Aue startet in das 100. Jubiläumsjahr

Jubiläum Ein buntes Programm von Januar bis Dezember

Aue. 

Aue. Das Sächsische Gemeinschafts-Diakonissenhaus Zion in Aue ist in ein Jubiläumsjahr gestartet. Man schaut 2019 auf 100 Jahre Geschichte zurück. Man schwelgt in Erinnerungen, hält Rückschau auf Erreichtes und plant an Zukünftigem. Die 100 Jahr-Feier wird sich von Januar bis Dezember durchziehen. Das gesamte Jahr über sind verschiedene Veranstaltungen geplant.

Am 30. Juni wird im Kulturhaus Aue gefeiert

Das Programm ist prall gefüllt. Zu den Höhepunkten gehören ohne Zweifel das Zion-Open-Air-Konzert im Juni und ebenfalls im Juni, konkret am 30., wird das 100. Jahresfest stattfinden. Im November dann wird es die Festveranstaltung zum Jubiläum im Kulturhaus in Aue geben. Zum 100. Geburtstag lege man bei den Veranstaltungen überall eine Schippe drauf und versuche etwas Besonderes einzubinden, erklärt Ralf Günther. Als Heimleiter sieht er Zion in Aue gut aufgestellt. Auch was die Personalfrage angeht: "Bisher haben wir das gut hinbekommen. Dennoch bemerken auch wir, dass es eine sehr große Herausforderung wird, künftig Personal für die Pflege zu bekommen."

Im neuen Gebäude stehen weitere 14 Plätze zur Verfügung

Ralf Günther ist sich bewusst, dass es kein einfacher Job ist und man entsprechende Bedingungen schaffen muss. Auch versuche man für die Heimbewohner Abwechslung reinzubringen. Wie Verwaltungsleiter Michael Neubert erklärt, stehen im Pflegebereich 86 Plätze zur Verfügung - im Haupthaus sind es 50 Plätze und im neuen Haus am Floßgraben sind es 36 Plätze. Das Nachbargebäude, ein ehemaliges Lehrlingswohnheim, hat Zion 2015 dazugekauft, saniert und damit seit Dezember 2016 ein zweites Haus in Betrieb - ein Pflegeheim mit einer Tagespflege, wo 14 Plätze zur Verfügung stehen. Durch ein Brücke sind die Gebäude verbunden.