Dichtes Gedränge zur Nacht der 1000 Lichter

Lichternacht Neue FCE-Weihnachtskugel ist präsentiert worden

Zwönitz. 

Zwönitz. Es ist die 16. Nacht der 1000 Lichter gewesen, die man jetzt am Freitag-Abend im Floraland - Gartencenter Gebrüder Roth in Zwönitz gefeiert hat. Besucherseitig hat es ein dichtes Gedränge gegeben. Stelleweise war es schwer durchzukommen. Zu den Höhepunkten des Abends gehörte die Präsentation der neuen FCE-Weihnachtskugel. Die Edition 2019 zeigt neben der Jahreszahl das alte und das neue Logo des FC Erzgebirge Aue auf lilafarbenem Grund. Insgesamt umfasst die Auflage der Glaskugel, die einen Durchmesser von acht Zentimetern hat, 800 Stück. Erhältlich ist der besondere Weihnachtschmuck ab sofort nur im Fanshop des FC Erzgebirge Aue und bei Gebrüder Roth.

Im Bereich des Weihnachtsmarktes, der stark erweitert worden ist, spricht Carsten Roth, Assistent der Geschäftsführung bei Gebrüder Roth und Organisator der Nacht der 1000 Lichter, von über 50 erzgebirgischen Ausstellern. Man habe eine große Vielfalt besonders auch an Krippen und Pyramiden. Dort haben sich zur Nacht der 1000 Lichter Handwerker gezeigt: ob Holzkunst, Räucherkerzen-Produktion oder auch Kerzenherstellung. Lisa Hähnel und Nico Lorenz aus Lichtenstein haben sich umgeschaut. Lorenz sagt: "Wir waren schon einige Male in Zwönitz hier dabei. Uns interessiert die erzgebirgische Kunst und die Veranstaltung an sich ist immer sehr schön." Musikalisch gesehen standen die Bevertaler Alphornbläser genauso auf der Bühne, wie die Maffay-Show-Band um Steven Gärtner aus Sosa und die Live-Band "PerVoi".