• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Die Adventszeit ist eingeläutet

Anlichteln Anlichteln und Pyramide-Anschieben in diesem Jahr digital

Schneeberg/Aue. 

Schneeberg/Aue. Die Advents- und Weihnachtszeit hat begonnen und vielerorts erstrahlen die Innenstädte wieder im Lichterglanz.

Bergstadt hat Anlichteln digital erlebbar gemacht

Das ist in der Bergstadt Schneeberg nicht anders. Leider hat das traditionelle Anlichteln in diesem Jahr nicht in gewohnter Form stattfinden können und so ist man auf eine digitale Variante ausgewichen. Im Vorfeld war im Kulturzentrum "Goldne Sonne" ein kleiner Hutzenabend mit dem Blechbläserquintett des Musikkorps der Bergstadt Schneeberg und Mundartsprecher Rudolf Sack als Moderator aufgenommen worden. Diese Sequenz hat man zum Anlichteln über Facebook und YouTube online gestellt und gekoppelt mit der Live-Schaltung auf den Marktplatz. In Summe hat es 13.795 Zuschauer gegeben und sogar Rückmeldungen aus Paris und München, wie Kulturmanagerin Katja Reichert vom Team des Kulturzentrums erklärt. "Wir versuchen Optimismus zu verbreiten. Es tut mir genauso leid, wie allen anderen, dass es keinen Weihnachtsmarkt gibt und kein Weihnachten, wie man es kennt. Dennoch sollten wir die Traditionen pflegen, die machbar sind. Es liegt an uns selbst, was wir aus dieser verzwickten Situation machen. Zumindest die Kinder sollten das Gefühl haben, es wäre alles so wie immer", sagt Schneebergs Bürgermeister Ingo Seifert und appelliert, die lokalen Händler zu stärken und die Stadt zu beleuchten mit allem, was geht. Das Licht gibt Hoffnung und Zuversicht, wie sie auch die Bergleute vor hunderten von Jahren schon hatten, so Seifert. Service: Zu sehen ist das Video über den Facebook-Kanal der Goldnen Sonne.

Digital festgehalten haben auch die Auer das Pyramide-Anschieben

Musiker des Bergmannsblasorchesters Aue-Bad Schlema spielen aus den Fenstern des Hotels "Blauer Engel" den Steigermarsch und lassen Weihnachtslieder erklingen - das Raachermannl räuchert, die Pyramide wird in Gang gesetzt und Oberbürgermeister Heinrich Kohl läutet offiziell die Advents- und Weihnachtszeit ein. Das alles hat man seitens der Stadt Aue-Bad Schlema per Video, das jetzt gedreht worden ist, online gestellt auf der Website der Stadt und hat somit das Pyramide-Anschieben, das situationsbedingt nicht in üblicher Form stattfinden konnte, erlebbar gemacht. In seinem Grußwort sagt Heinrich Kohl: "Normalerweise hätten wir eine Parade der Pyramiden-Figuren erlebt und im Anschluss die Pyramide angeschoben. Doch die Zeiten sind anders. Das ist traurig, aber leider wahr. Wir müssen versuchen das Beste aus der Situation zu machen. Die Stadt ist beleuchtet, Weihnachtbäume sind aufgestellt und die Pyramiden drehen sich." Kohl macht darauf aufmerksam, lokal einzukaufen und damit die einheimischen Gewerbetreibenden und Händler zu unterstützen. Was es auch gegeben hat, wie immer, ist das versammelte Auer Stadtgeläut der Kirchen. Wenn wir schon den Weihnachtsmarkt nicht durchführen können, so Kohl, versuche man ihn eben virtuell zu gestalten. Auf der Website der Stadt Aue-Bad Schlema gibt es einen Adventskalender, wo sich täglich ein Türchen öffnet.