Die Berglandmusikanten freuen sich aufs Festwochenende

Orchester Olbernhauer Musiker feiern 65. Jubiläum

die-berglandmusikanten-freuen-sich-aufs-festwochenende
Die Berglandmusikanten (links der Vorstandsvorsitzende René Oestreich) feiern Ende März ihr 65-jähriges Jubiläum mit einem Festwochenende. Foto: Jan Görner

Olbernhau. Die Berglandmusikanten Olbernhau werden 65. An Rente ist jedoch noch lange nicht zu denken. Im Gegenteil, erst während der vergangenen zwei Jahre erlebte das Ensemble eine Verjüngungskur mit vier jungen Musikanten. Die große Geburtstagsfeier gipfelt in ein Festwochenende im Treibehaus der Stadt Olbernhau. Das findet am 30. und 31. März statt und steht unter Freek Mestrinis Schirmherrschaft.

Der ehemalige erste Flügelhornist der "Original Egerländer Musikanten" gilt als langjähriger Freund der Olbernhauer. Die Samstagsveranstaltung mit neun befreundeten Ensembles ist bereits ausverkauft. Für den Sonntag gibt es noch wenige Restkarten. Den leitet Pfarrer Stephan Klotz um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst ein, bevor die Berglandmusikanten selbst ab 11.30 Uhr auf der Bühne stehen. Ab 13 Uhr heißt es dann "Musik ist unser Leben".

Schon 30 weitere Veranstaltungen stehen auf dem Programm

Mit dem Programm bieten die Musikanten einen Streifzug durch ihr musikalisches Repertoire. Die Besucher können so erleben, dass sich die Gruppe über die Jahrzehnte hinweg treu geblieben ist. "Nur am Anfang dominierte die Marschmusik, die nach und nach der böhmischen, der egerländer und deutschen Blasmusik wich", erklärt der Vereinsvorstandsvorsitzende René Oestreich. Vorbild des Orchesters ist Ernst Mosch, der König der Blasmusik. "Er hat uns sehr inspiriert und das geben wie an unser Publikum gern weiter", betont der Olbernhauer.

Nach dem Festwochenende stehen bereits jetzt etwa 30 Auftritte im Kalender. "Böhmisch ist im Blut" ist diese Saison überschrieben. Mehr als ein Dutzend neue Titel haben die Berglandmusikanten dafür einstudiert. Die Auftritte finden nicht nur im Erzgebirgskreis und in Mittelsachsen statt. "Wir treten auch im Vogtland, in Thüringen und in Bayern auf", so René Oestreich.

Geprobt wird dafür mittwochs im Musikantenheim am Olbernhauer Markt. Hier wird nicht nur an am musikalischen Handwerk gefeilt. Nach den Proben reicht die kleine Musikantenküche regelmäßig die eine oder andere kulinarische Freude aus. Das vertieft die persönlichen Beziehungen unter den Musikanten.