• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Die bewegte Geschichte des "Christian-Schwarz-Hauses"

Projekt Geschichtsträchtiges Wohn- und Geschäftshaus soll ab Frühjahr weiter saniert werden

Aue. 

Aue. Das "Christian-Schwarz-Haus" in der Goethestraße, mitten im Herzen von Aue, ist ein markantes Gebäude dessen Fassade das Stadtbild seit über 100 Jahren prägt. Man spricht von einem einzigartigen Kulturdenkmal, dass einst im Jahr 1914 erbaut worden ist. Im Gebäude, das in Summe eine Fläche von rund 3200 Quadratmetern hat, steckt eine bewegte Geschichte. Könnten die Mauern erzählen, ergäbe das wahrscheinlich einen Roman. Die Räumlichkeiten sind über die Jahre hinweg unterschiedlich genutzt worden.

Attraktive Geschäftsräume mitten im Zentrum

So wurde unter anderem in den Anfangsjahren ein Café eingerichtet. Danach verwandelte es sich zu einem Jugendkaufhaus und ein Modehaus. Es wurden auch Lebensmittel und später Schuhe verkauft und heute ist im unteren Bereich Intersport Glass angesiedelt und es sind in der 2. Etage zwei junge Unternehmen eingemietet. Michael Beck, Inhaber von Intersport Glass erzählt, dass man bei der Sanierung im unteren Bereich Spannendes entdeckt hat und zwar Turbinenteile in einem alten Wandschrank.

Ein Privatinvestor aus dem bayrischen Raum will das Gebäude, konkret die oberen drei Etagen, jetzt weiter sanieren und modern gestalten. Damit entstehen mitten im Zentrum attraktive Geschäftsräume, die angemietet werden können. Wie Thomas Hein von Hein Immobilien in Aue erklärt, hat man im Gebäude zwei Treppenaufgänge. Diese sollen durch einen Fahrstuhl in der Mitte des Hauses ergänzt werden. Auch Wohnungen im Dachgeschoss stünden auf dem Plan. Mit den Sanierungsarbeiten soll im Frühjahr begonnen werden.



Prospekte