• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Die Kleinsten spielerisch auf Gefahren vorbereiten

aktion Gebietsverkehrswacht und Polizei geben vielerlei Tipps

Amtsberg. 

Amtsberg. Hinweise, wie man sich im Straßenverkehr ordnungsgemäß verhält, haben die Kinder der Weißbacher Kita "Knirpsenland" schon öfter erhalten. Diesmal waren sie allerdings mit besonders großer Begeisterung bei der Sache, denn statt Theorie ging es um praktische Übungen. Sechs Mitarbeiter der Gebietsverkehrswacht "Mittleres Erzgebirge" hatten in der Turnhalle des Amtsberger Ortsteils sieben interessante Stationen vorbereitet.

Einmal selbst den Polizeihut tragen

Und sie waren nicht allein gekommen. Verstärkung erhielten sie in Person von Polizeihauptmeisterin Nicole Eckert. Bei den jungen Besuchern sorgte sie für große Augen, als sie die Arbeit und die Ausrüstung der Polizei präsentierte. Einige der 65 Kinder durften auch selbst in Warnwesten schlüpfen oder einen Polizeihut tragen.

Hindernisparcours wurde gemeistert

"Das Schöne an dieser Sache ist, dass die Kinder vieles praktisch ausprobieren können. Im Beisein einer echten Polizistin ist das für sie ein ganz anders Gefühl als den Erzieherinnen zuzuhören", freute sich Kita-Leiterin Kathleen Hirsch über diesen Verkehrssicherheitstag. Die von der Landesverkehrswacht geförderte Veranstaltung bot unter anderem einen Hindernisparcours, der per Roller zu meistern war. Wer wollte, konnte sich auch auf ein Spielzeug-Elektromoped mit Polizeilogo setzen.

Spielerisch zeigen, wie man sich verhält

Gleich daneben standen ein schwarzes Zelt, in dem die Sichtbarkeit im Dunkeln zum Thema gemacht wurde, sowie ein Verkehrsschilderwald. Insgesamt erklärte Nils Neugebauer dort 65 Kindern die Bedeutung der wichtigsten Zeichen. "Wir wollen den Kindern auf spielerische Weise zeigen, wie man sich in bestimmten Situationen verhält", so der Mitarbeiter der Gebietsverkehrswacht.



Prospekte