Die Langsamkeit von Schnecken lernen

Rekord Besucherzahlen im Natur- und Wildpark Waschleithe steigen

Waschleithe. 

Waschleithe. Kann es das geben: Eine Schnecke, die Menschen das Entschleunigen lernt? In Amerika ist das wohl der Fall, denn dort hält man sich Achatschnecken ihrer Langsamkeit wegen. Auch in den Natur- und Wildpark Waschleithe sind solche Schnecken eingezogen. Die beiden können im Terrarium im Affenhaus bestaunt werden. "Die können bis zu 500 Gramm schwer und bis zu zwölf Jahre alt werden", erklärt Mitarbeiterin Elvira Schmaedecke, die selbst von den langsamen Tieren ganz angetan ist.

Tierparkleiter Jochen Gerlach ist ganz sehr von den Besucherzahlen angetan: "Wir haben jetzt schon mehr Besucher als im Jahr 2017, liegen bei über 26.000 Gästen", resümierte er bereits Ende Oktober. Die Gründe für den positiven Trend sind vielfältig. Die großen Straßenbauarbeiten sind abgeschlossen, der Waschleither Tierpark war das ganze Jahr über wieder besser mit dem Auto zu erreichen. Außerdem will Gerlach den Trend zurück zur Natur erkannt haben. Zudem wird der Multimediaraum für diverse Sonderschauen verwendet. Dort stehen auch in den Wintermonaten Kaffee- und Imbissautomat.