Die Natur besser Kennenlernen

Projekt Jahnsdorfer Kita integriert Naturpädagogik in ihr Konzept

die-natur-besser-kennenlernen
Mark Alfahel (r.) sowie die übrigen Kinder der Käfergruppe dürfen Mitte Oktober ihr neues Zuhause beziehen. Foto: Georg Dostmann

Jahnsdorf. Um den Bereich der Naturpädagogik mit aufzunehmen, hat die Kita "Sonnenschein" in Jahnsdorf entschieden, eine Naturgruppe zu gründen. Diese soll den Kindern fantasievolle, ausgedehnte und faszinierende Erlebnisse im Freien ermöglichen.

Das Ziel: Die Natur respektieren

"Außerdem lernen sie die Natur spielerisch besser kennen und sie verstehen dadurch ökologische Zusammenhänge besser", erklärt Kati Stoltze, die die Einrichtung seit Ende August 2016 leitet. Die 32-Jährige fährt fort: "Wenn das Wetter es zulässt, werden sie den Großteil ihrer Zeit im Garten oder Wald verbringen."

Außerdem sollen die Steppkes nicht mit gekauften, sondern überwiegend mit Naturmaterialien, wie Holz oder Tannenzapfen, arbeiten und spielen. Dadurch lernen sie auch den respektvollen Umgang mit der Natur. Wenn das gesamte Konzept Erfolg hat, soll es zukünftig auch auf andere Gruppen angewendet werden.

Gruppe bekommt ein eigenes Häuschen

Im Garten der Einrichtung wurde zudem ein Holzhaus gebaut. Es ist sechs mal sieben Meter groß und beinhaltet eine Garderobe sowie einen Gruppenraum mit Schlafmöglichkeiten. Des Weiteren wird es über einen Wasseranschluss verfügen und beheizt sein.

Anfang September wurde mit dem Bau begonnen, Mitte Oktober sollen die Kinder einziehen können. Die Kosten belaufen sich auf etwa 35.000 Euro, die komplett aus Eigenmitteln der Gemeinde bezahlt werden. In dem neuen Holzhaus wird die Käfergruppe mit aktuell 13 Kindern im Alter zwischen vier und fünf Jahren untergebracht. "Wir haben uns für diese Gruppe entschieden, da sie relativ klein ist und die Kinder schon eine gewisse körperliche Reife mitbringen", erzählt die Chemnitzerin.