Die neue FCE-Weihnachtskugel ist da

Veranstaltung Sammlerstück wurde im Rahmen der Nacht der 1000 Lichter in Zwönitz präsentiert

die-neue-fce-weihnachtskugel-ist-da
Die Leiterin des FCE-Fanshops, Simone Adler, präsentiert die neuen Weihnachtskugeln. Foto: Katja Lippmann-Wagner

Aue. Für die lila-weiße Fangemeinde kann Weihnachten kommen, denn die FCE-Weihnachtskugel-Edition 2017 ist da: Der lilafarbenen Kugel aus dem vergangenen Jahr folgt eine weiße Kugel, die das Wappen des erzgebirgischen Zweitligisten trägt. Im Rahmen der Nacht der 1000 Lichter im Gartencenter Gebrüder Roth GmbH wurde das Weihnachtsaccessoire erstmals präsentiert. Zahlreiche Gäste warteten gespannt auf dem Moment, in dem das Geheimnis gelüftet wurde.

Weitere Kugeln sollen folgen

Carsten Roth, Assistent der Geschäftsführung, hatte während der Präsentation verraten: "Wir arbeiten dafür mit der Firma Inges Christmas Decor GmbH zusammen." Dabei handelt es sich um ein Familienunternehmen in der 14. Generation, das seinen Ursprung im thüringischen Lauscha hat.

Simone Adler, die FCE-Fan-Shopleiterin, machte deutlich, dass die Kugel zu einem Sammlerobjekt werden soll und dass die Firma Roth in Zusammenarbeit mit dem Fanshop auch in den kommenden Jahren FCE-Weihnachtskugeln herausbringen will. Von der großen Resonanz im vergangenen Jahr sei man begeistert und überrascht gewesen. Weil die Nachfrage deutlich größer war als das Angebot, wurde die lilafarbene Kugel ein zweites Mal aufgelegt. Allerdings soll sie nicht zum Massenprodukt werden.

Nacht der 1000 Lichter hat noch mehr zu bieten

Die Präsentation der FCE-Weihnachtskugel war allerdings nur ein kleiner Höhepunkt im Rahmen der Nacht der 1000 Lichter. Alljährlich stimmt das Zwönitzer Unternehmen damit auf die bevorstehende Adventszeit ein und sucht sich Vereine und Gewerbetreibende als Partner.

So sorgte Dominik Naumann, Braumeister in der Zwönitzer Brauerei, dafür, dass niemand auf dem Trockenen saß: "Hut ab vor dem, was die Roths hier leisten. Für sie ist die Lichternacht mit viel personellem und finanziellem Aufwand verbunden." Sehr gern unterstütze er diese Bemühungen.



Bewerten Sie diesen Artikel:2 Bewertungen abgegeben