Die Oberschule Westerzgebirge ist auf gutem Kurs

Bildung Übergabe der Turnhalle für April geplant

Bad Schlema. 

Bad Schlema. Die Oberschule Westerzgebirge in Bad Schlema, eine staatlich anerkannte Ersatzschule in Trägerschaft der BZE-Schulungsgesellschaft Erzgebirge kann über Schüler-Mangel nicht klagen. Die Nachfrage ist sehr hoch, erklärt Schulleiterin Angela Schubert. In der Regel werden zwei Klassen mit je 22 Schülern gebildet. Die Schule ist 2005 gegründet und besteht damit im kommenden Jahr 15 Jahre.

Das die Entwicklung einmal so positiv sein würde, habe man gehofft, aber nicht erwartet. An der Schule pflegt man unter anderem auch Kontakte zu Partnerschulen und Schülern in Tschechien und Amerika - dort laufen auch in diesem Jahr wieder Austausch-Projekte. Im März sind Gäste aus Tschechien in Bad Schlema und im April geht es für ein 21 Schüler und drei Erwachsene über den Großen Teich nach Amerika.

Zur Eröffnung ist ein kleines Fest geplant

Im Bereich der Turnhalle wird aktuell noch gebaut. Der Einweihungstermin stand ursprünglich im März, doch derzeit hält man sich bedeckt. Derzeit weichen die Schüler auf die alte Gemeindeturnhalle aus und nutzen zudem die Turnhalle der ehemaligen Baufachschule in Bad Schlema. "Wir hoffen, dass die Turnhalle noch in diesem Halbjahr übergeben werden kann", so Angela Schubert, die in diesem Zusammenhang gern ein kleines Fest gestalten möchte. Jens Müller, Bürgermeister der Stadt Aue-Bad Schlema sagt, man halte daran fest, die Sporthalle im April fertigzustellen. Der Innenausbau laufe auf Hochtouren.