• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Die Saison scheint für TTV Grumbach wie verhext

Tischtennis Grumbacher unterliegen dem Spitzenreiter knapp

Die Saison in der 1. Bezirksliga scheint bislang für den TTV Grumbach, der heuer 55-jähriges Bestehen feiert, wie verhext. Man verlor denkbar knappe Spiele auswärts wie zu Hause. Und es fehlt einfach auch das Quäntchen Glück, um ein paar Punkte zu holen. So stehen die Grumbacher nach sechs Pflichtspielen und null Punkten derzeit mit dem Rücken zur Wand.

Schlecht in die Saison gestartet

"Wir sind nicht so in die Saison gestartet, wie wir es eigentlich wollten. Wir versuchen zwar, den Klassenerhalt zu schaffen und werden bis zum Ende kämpfen. Doch es wird dieses Jahr schwer für uns, so ehrlich muss man sein. Auch mussten wir ab und an mit Ersatzspielern antreten, was die Sache nicht vereinfacht", analysierte der Vereinsvorsitzende Thomas Tobschall.

Nun empfingen Samstagabend die Grumbacher in der Turnhalle "Am Erbgericht" den Absteiger aus der Landesliga, den SV Wilkau-Haßlau, der noch immer als einzige Mannschaft eine weiße Weste hat. Und dass ausgerechnet der Spitzenreiter Federn lassen sollte, hielten selbst die Gastgeber für unwahrscheinlich. Dennoch begannen sie im Doppel mit Jiri Stribrsky und Ales Vetysek, die in 4 Sätzen Paul Sichwardt und Mike Wolf niederrangen, sehr verheißungsvoll. Doch die beiden folgenden Doppel gingen wieder einmal sehr knapp an die Gäste.

"Wir werden bis zum Ende kämpfen"

Und wieder waren es die Grumbacher, die im ersten Einzeldurchgang mit den Spielgewinnen von Jiri Stribrsky, Ales Vetysek und Jiri Rödling zum Zwischenstand von 4:2 vorlegen konnten. Doch vor dem Beginn des 2. Einzeldurchganges lag man mit 4:5 zurück. Wieder war es Jiri Stribrsky, Jiri Rödling und Petr Matuska, die ihre Spiele durchbrachten, während Ales Vetysek, Mannschaftsleiter René Schönheider und Rainer Tobschall knapp gegen Wilkau-Haßlauer Spieler das Nachsehen hatten.

Nach den Doppeln und zwei Einzel-Durchgängen stand es für die Gäste 8:7. Ein Unentschieden lag in der Luft. Doch diesen Punkt wollten die Tabellenführer nicht im Erzgebirge lassen. Das entscheidende Doppel verloren in 3 Sätzen Jiri Stribrsky und Ales Vetysek gegen Max Tautenhahn und Arian Böhm. Bereits am kommenden Samstag müssen die Grumbacher auswärts um 14.00 Uhr gegen den derzeit Tabellendritten, den TSV Pobershau ran.



Prospekte