Die Schuhmarke läuft weiter

Wirtschaft Langjährige Unternehmerin geht mit 68 Jahren in den Ruhestand

die-schuhmarke-laeuft-weiter
Barbara Berndt (3.v.li.), Eike Röhner (re.), Lorett Rausch (li.) und Roswitha Schindler (2.vli.) Foto: R. Wendland

Lößnitz/Bad Schlema. Es fällt schwer, aber mit 68 Jahren zieht Barbara Berndt endgültig den Schlussstrich unter ihr Berufsleben. Die gelernte Schuhmacherin, die früher in der Schuhfabrik in Lößnitz als Produktionsleiterin gearbeitet hat, wagte 1999 den Schritt in die Selbstständigkeit mit einer eigenen kleinen Produktionslinie und zwei Ladengeschäften. Jahresende ist Schluss und Barbara Berndt gibt ihre beiden Geschäfte in Lößnitz und Bad Schlema auf und geht in den Ruhestand. Mit ihr auch Roswitha Schindler, die viele Jahre als Verkäuferin in Lößnitz tätig war. Barbara Berndt schmunzelt: "Da sie jetzt in Ruhestand geht, kann ich das auch."

Das Erfolgsrezept über die ganzen Jahre: gute Kundenberatung. "Wir haben uns ein gutes Stammpublikum herangezogen. Kunden kommen selbst aus Annaberg, Chemnitz und Hof, wegen der Schuhe", erzählt Berndt. Einen Wunsch hat die langjährige Unternehmerin: "Wir hoffen, dass der treue Kundenkreis, der sich aufgebaut hat, auch weiterhin den BB-Schuhen treu bleibt." An beiden Standorten, sowohl in Lößnitz als auch in Bad Schlema geht es weiter. In Bad Schlema übernimmt Nadja Etzold und knüpft nahtlos an. In Lößnitz dagegen eröffnet am 14. Januar ein neues Schuhgeschäft die Türen. Inhaberin von "Schuhrausch" ist Lorett Rausch. Die 33-jährige ist gelernte Verkäuferin und wagt den Schritt in die Selbstständigkeit. Die Produktionslinie von Barbara Berndt übernimmt der 29-jährige Schuhmacher Eike Röhner, der in vierter Generation das Unternehmen Schuh-Röhner in Glauchau führt: "Als wir erfahren haben, dass Barbara Berndt aufhört, hatten wir die Befürchtung, dass eines der besten Produkte im Sortiment wegfällt." So kam es, dass Röhner die Produktionslinie übernimmt. Ihm steht Barbara Berndt auch künftig mit Rat und Tat zur Seite. rw