Die Sterne beobachten

Sternwarte Vortrag in Schneeberg an diesem Sonntag

Am Sternenhimmel tut sich etwas: so langsam weichen die letzten Sommer- und Herbst-Sternbilder den typischen Wintersternbildern. Im Planetarium der Sternwarte Schneeberg beginnt diesen Sonntag 10 Uhr ein Vortrag, bei dem man sich ganz konkret mit dem Sternenhimmel auseinandersetzt. "Dort geht es vor allem darum, welche markanten Sternbilder zu beobachten sind. Besucher verbringen quasi ein "komplettes Jahr" im Planetarium und erfahren, wie der Sternenhimmel zu den verschiedenen Jahreszeiten aussieht und was dominiert", erklärt Mike Behnke vom Team. Doch nicht nur das: Besucher erfahren zudem eine Menge Interessantes rund um das Firmament.

"So ist im Jahr 1054 beispielsweise ein Stern explodiert. Die Überreste kann man heute noch mit dem Teleskop beobachten", erklärt Behnke. Objekte, die sich in den einzelnen Sternbildern verbergen, könne man teilweise mit bloßem Auge gut sehen - für andere brauche man ein Fernglas beziehungsweise ein Teleskop.

Damit lassen sich viele Einzelheiten und Strukturen erkennen. Neugierige, die auf den Geschmack gekommen sind und auf Sternenreise gehen wollen, haben am 30. November Gelegenheit dazu: Dann gestaltet die Sternwarte ab 19 Uhr einen Beobachtungsabend, bei dem sich alles rund um den Jupiter dreht. "Jupiter ist der Planet, der momentan dominierend am Himmel und sehr auffällig ist. Am frühen Abend, schon ab 20 Uhr kann man ihn recht gut beobachten", so Behnke. Durch seine Helligkeit falle der Jupiter, der größte Planet im Sonnensystem, schon mit bloßem Auge auf. "Im Fernrohr zeigt er sich dann absolut fantastisch mit Wolkenbändern. ", fügt Behnke an.