Die Tradition aus Blumenau lebt fort

Ausstellung Noch bis 30. Juli kann die Ausstellung besucht werden

die-tradition-aus-blumenau-lebt-fort
Andrea Köhler und Jürgen Reuter haben die Baukästenausstellung im Zöblitzer Serpentinsteinmuseum ausgestattet. Foto: Jan Görner

Blumenau/Zöblitz. Generationen von Kindern haben damit gespielt und tun es noch. Holzbaukästen aus Blumenau haben Tradition. Einst beschäftigte die Produktion in Blumenau bis zu 600 Mitarbeiter. Inklusive Vero gab es sechs Hersteller. Übrig geblieben ist nur einer.

Die Erzgebirgischen Holzspielzeugwaren Ebert GmbH fabrizieren verschiedene Varianten, die sowohl zur Kreativität als auch zum Nachdenken und Rechnen anregen. Jürgen Reuters Biografie ist eng mit den Holzbauklötzen verbunden.

Seit den Anfängen hat sich viel verändert

Sein Urgroßvater Carl Julius Reuter gründete 1860 die erste Fabrik, in der dieses begehrte Spielzeug hergestellt worden ist. Mittlerweile ist Jürgen Reuter Rentner. Das gibt ihm die Zeit, sich intensiv mit der Geschichte dieses Industriezweigs zu beschäftigen.

Insgesamt 200 Holzbaukästen hat er gesammelt. Als Kind holte er die gedruckten Deckblätter für die Kästen noch mit den Skiern aus Zöblitz ab. Viel hat sich seit den Anfängen der Produktion verändert. So sind die Varianten vielfältiger geworden. Speichel- und Schweißechtheit muss die Firma Ebert heute garantieren. "Dabei ist auch schon früher darauf Acht gegeben worden", versicherte Jürgen Reuter.

Aber einiges ist auch gleich geblieben

Gleich geblieben ist zum einen die Verpackung der Bauklötze. Die Kinder müsse sie ordentlich in Kästen schichten. "Das soll zur Ordnung erziehen", sagte Andrea Köhler. Sie ist Mitarbeiterin des Blumenauer Unternehmens. Nur in den ersten Jahren wurden die bunten Klötze in Säckchen verkauft.

Geblieben sind auch die traditionellen Formen. In den Kästen befinden sich Würfel, Quader, Zylinder und Kegel, so wie es der Pädagoge und Erfinder des Kindergartens Samuel Friedrich Fröbel im 19. Jahrhundert forderte.

Eine Sonderausstellung kann besucht werden

Einen kleinen Überblick zur Geschichte der Holzbaukästen vermittelt derzeit eine Sonderausstellung im Zöblitzer Serpentinsteinmuseum. Diese ist bis zum 30. Juli dienstags bis donnerstags von 11 bis 15.30 Uhr, freitags von 10 bis 12.30 Uhr sowie samstags und sonntags von 13 bis 16 Uhr zu sehen.