Die unbesiegbaren Zwönitzer

Handball Der HSV empfängt Glauchau/Meerane am Samstag

die-unbesiegbaren-zwoenitzer
Der Zwönitzer HSV - am Ball Vaclav Kotesovec - empfängt als nächstes Glauchau/Meerane. Foto: Ralf Wendland

Zwönitz. Die Handballer des Zwönitzer HSV haben das Auswärtsspiel beim SV Plauen-Oberlosa 04 II knapp gewonnen. In der Sporthalle Kurt-Helbig in Plauen stand es nach 60 Minuten 25:24 aus Sicht des Zwönitzer HSV. Die Vogtländer stehen aktuell auf Platz 5 der Tabelle in der Verbandsliga West. Sicher hätten sich die Zwönitzer gewünscht, dass man das Ergebnis eindeutiger gestalten kann. Die Praxis zeigt immer wieder, dass keine der Mannschaften zu unterschätzen ist und man immer wieder auf Gegenwind stößt.

Man macht sich selbst das Leben schwer

Beim Zwönitzer HSV schleichen sich phasenweise Fehler ein, mit denen man sich selbst das Leben schwermacht. Das nächste Spiel, das die Handballer des Zwönitzer HSV bestreiten, läuft vor heimsicher Kulisse in der Niederzwönitzer Sporthalle. Als Gegner empfangen die Männer um Trainer Frank Riedel diesen Samstag die Mannschaft des HC Glauchau/Meerane II. Spielbeginn gegen die aktuell Sechstplatzierten ist 16 Uhr.

Selbst steht der Zwönitzer HSV weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz in der Verbandsliga West hinter den Spitzenreitern der SG LVB Leipzig II. Worauf die Zwönitzer schon etwas stolz sind: in der aktuellen Saison ist man bisher ungeschlagen, hat insgesamt zwölf Siege eingefahren und hat sich lediglich zwei Unentschieden erlaubt. Gegen Glauchau/Meerane will man ebenfalls punkten und die Position weiter festigen.