Die Zukunft des Zisterzienserklosters

Auftakt Reihe erster Lesungen und Ideenaustauch

die-zukunft-des-zisterzienserklosters
Stefan Gräßler, Georg von Nessler, Udo Seifert und Thoralf Zinnert (v.l.) zum Festumzug. Foto: PB / A. Leischel

Grünhain. Zur Hubertusfeier im Klostergelände kündigte der Grünhainer Ortsvorsteher Jens Ullmann bereits die nächste Veranstaltung im Rahmen der diesjährigen Feier zu 750 Jahre Stadtrecht Grünhain an. "Der Auftakt zu einer Reihe von Lesungen und Ideenaustausch zum Thema, Historie und aktuelle Entwicklung des ehemaligen Zisterzienserklosters Grünhain findet als Klostergespräch in Form eines gemütlichen Hutzenabends am 17. November um 19 Uhr in der ehemaligen Töpferei (jetzt Kostümfundus) Grünhain im Klostergelände statt. Für einen kleinen Imbiss werden die Grünhainer Klöpplerinnen sorgen.

Jens Ullmann und der Leipziger Georg von Nessler von der Projektgruppe "Klosteranlage Grünhain" lesen aus der Chronik der Stadt Grünhain zur Entstehung des Klosters. Die Klostergespräche sollen in regelmäßigen Abständen zum Thema "Kloster Grünhain-Erbe erhalten" stattfinden, wie von Georg von Nessler zu erfahren war.

Die Projektgruppe "Klosteranlage Grünhain" hat bereits zum Stadtfest Grünhain und zum Tag des offenen Denkmals Pläne zur Sanierung vorgestellt. "Wir wollen gemeinsam mit der Stadt Grünhain-Beierfeld und einer Projektentwicklergruppe mit ihren Erfahrungen bei der Neugestaltung von denkmalgeschützten Gebäuden auf Basis von Sanierungs- und Nutzungskonzepten objektbezogen entwickeln", sagte von Nessler. Zum ersten Klostergespräch wollen sie die Rohfassung eines Filmes zur Sanierung des Klosters zeigen. Alle historisch und aktuell interessierten Bürger sind dazu eingeladen.