Die Zukunft in Schneeberg gestalten

Ausbildung Bürgermeister stellt eine neue Ausbildungs-Broschüre vor

die-zukunft-in-schneeberg-gestalten
Schneebergs Bürgermeister Ingo Seifert mit der neuen Ausbildungsbroschüre. Foto: R. Wendland

Schneeberg. Die Stadt Schneeberg hat jetzt eine Ausbildungsbroschüre vorgestellt, die in der Form erstmalig für Schneeberg erstellt worden ist. Der Titel "Gestalte Deine Zukunft drham" soll Programm sein. Die Auflage der Broschüre liegt bei 500 Stück. Die Stadt Schneeberg hat sich das Projekt 2000 Euro kosten lassen. Bürgermeister Ingo Seifert möchte eins erreichen, nämlich dass sich junge Leute zuerst in der Region umschauen, bevor sie in die Ferne schweifen.

Warum die Broschüre?

Bei Gesprächen mit Unternehmen sei immer wieder das bereits bestehende und absehbare Nachwuchsproblem zum Tragen gekommen. Doch gerade kleine und mittelständige Unternehmen und Handwerker haben zum Großteil bis dato keine Strukturen für die Nachwuchsgewinnung. Aktiv um Auszubildende werben, war bislang nicht Gegenstand des Handelns.

Doch in Zukunft werden Unternehmen nicht mehr umhinkommen, in diese Richtung aktiv werden, will man Nachwuchs für eigene Unternehmen gewinnen. Ingo Seifert hat sich die Frage gestellt, wie man den Unternehmen unterstützend zur Seite stehen kann. Die Ausbildungsbroschüre soll helfen.

Unternehmen stellen sich vor

Um das Ganze mit Inhalt zu befüllen, hat man seitens der Stadt 70 Unternehmen, Handwerker und Geschäfte hauptsächlich in Schneeberg und der unmittelbaren Umgebung angeschrieben. Allerdings hatte das nicht den gewünschten Erfolg. Der Rücklauf dieser Anfragen gestaltete sich eher zäh.

Im Endeffekt konnte man immerhin 32 Unternehmen gewinnen, die sich beteiligen und sich mit ihren Angeboten in der Broschüre vorstellen. Das Ganze ist so angelegt, dass man das Berufsbild aufzeigt, Ausbildungszeit sowie Ausbildungsort benennt und ebenso die nötigen Voraussetzungen, die ein Bewerber mitbringen sollte.

Die Broschüre richtet sich vordergründig an Schüler und deren Eltern. Seifert sagt: "Die jungen Leute wissen stellenweise nicht, welche Unternehmen regional angesiedelt sind und welche Ausbildungsmöglichen es gibt." Mit der Broschüre geht man an die Schulen vor Ort. Außerdem ist die elektronische Form im Internet unter: www.schneeberg.de abrufbar.