• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Die Zwönitzer sind mit Kind und Kegel unterwegs

Verein Erzgebirgszweigverein Zwönitz plant Drei-Tages-Tour

Zwönitz. 

Zwönitz. Der Erzgebirgszweigverein Zwönitz ist vielschichtig aufgestellt, unter anderem mit den Sparten Schnitzen, Klöppeln und Heimatforschung. Es sind Wegewarte angeschlossen und Wanderer. Aktuell zählt man 62 Mitglieder. Das jüngste Mitglied ist 17 Jahre alt. Ansonsten liegt das Durchschnittsalter bei 50 Jahren.

Kathrin Schneider ist Wanderleiterin. Sie sagt: "Es sind in der Regel zwölf Wanderungen im Jahr, die wir für uns organisieren. Stellenweise sind dort auch Wanderungen über mehrere Tage mit dabei." Die Touren führen nicht nur durch Zwönitz. Man schaut über den Tellerrand. Diese Saison steht für die Zwönitzer noch eine Drei-Tages-Tour in Böhmen, konkret in der böhmischen Schweiz auf dem Programm, erklärt Schneider. Das wird der Saisonhöhepunkt in diesem Jahr. Geplant ist der Termin im Oktober.

Einen festen Sitz braucht der Verein nicht

Die Zwönitzer sind nicht darauf bedacht, Wanderungen zu organisieren, wo Hunderte Teilnehmer dabei sind. "Wir gestalten unsere eigenen Wanderungen und sind dann meist mit Kind und Kegel unterwegs und da sind wir stellenweise schon 20 Leute", erzählt Schneider. Einen festen Sitz gibt es nicht beim Erzgebirgszweigverein Zwönitz. "Den brauchen wir auch nicht", sagt Vereinschef Bringfried Leichsenring.

Der 62-Jährige schmunzelt: "Bei uns geht das alles sehr locker zu." Da die Zwönitzer viel auch in Böhmen unterwegs sind per pedes, haben sie oftmals erst eine Anreise mit dem Auto, bevor sie zu Rucksack und Wanderstock greifen und loslaufen. Meist sind die Touren so geplant, dass man unterwegs auch eine Einkehr hat, um sich zu stärken. Und das ist ein Punkt, warum die Zwönitzer unter sich, in kleinen Gruppen, wandern gehen: mit großen Gruppen sei es schwierig, Gaststätten zu finden.



Prospekte