Diese Puppen sind zum Spielen da 

Ferienangebot Neue Teilsammlungen im Depot Pohl-Ströher arrangiert

diese-puppen-sind-zum-spielen-da
Gabriele Newiger und Petra Michel (v. l.) lassen sich von Michael Schuster die Puppen erklären. Foto: I. Ruck 

Gelenau. Das Depot Pohl-Ströher in Gelenau ist immer ein interessanter Anlaufpunkt für alle, die Spielzug und Raritäten lieben. Nur noch bis kommenden Sonntag und damit an den letzten Ferientagen, lädt die Sommerschau zum Staunen und Träumen ein. Zwei Etagen der ehemaligen Strumpffabrik haben sich dabei in eine Spielzeugwelt verwandelt. Unter dem Motto: "Auto, Kran und Co. - mit Puppen und Bären" sind weitere Teilsammlungen und Leihgaben zu sehen.

Besonderheiten gibt's im Depot jede Menge. Beispielsweise die Spiel- und Künstlerpuppen von Heidi Ott. Dazu erklärt Depotleiter Michael Schuster: "Frau Dr. Erika Pohl-Ströher war eine sehr große Liebhaberin dieser wunderbaren Heidi-Ott-Puppen. Die Sonderausstellung beinhaltet über 300 der einmaligen Spiel- und Künstlerpuppen. Sie bilden einen großen Querschnitt aus dem Schaffens der Künstlerin ab. Aus Liebe zu benutzbaren Spielzeug wurde aus einer Idee ein Unternehmenskonzept. Bereits in jungen Jahren hat sich Heidi Ott aus dem schweizerischen Mettmenstetten für Puppen interessiert." Allerdings durfte das Mädel damit nicht spielen. Und das war der Grund für Heidi Ott, ihre eigenen Puppen herzustellen. Weihnachten 1976 haben die ersten Heidi-Ott-Puppen Kinderherzen erfreut.

Für Kinderhände geschaffen

Das Credo der Künstlerin und ihrer Puppen: Die Gesichter sind liebevoll handbemalt, alle Perücken sind aus Echthaar und Kopf, Arme sowie Beine bestehen aus einer unzerbrechlichen Spezialmasse. Sie sind damit spielbar und für kleine Kinderhände geeignet. Das faszinierte auch Gabriele Newiger aus Gummersbach bei Köln und ihre Urlaubsfreundin Petra Michel aus Ehrenfriedersdorf. Die beiden schwärmten: "Die Ott-Puppen sind einfach nur schön. Am Depot bewundern wir, dass es Menschen gibt, die so tolle Sachen ausstellen." Geöffnet ist die Sommerschau noch bis Sonntag, jeweils 13 bis 17 Uhr. Alle Interessierten sind ganz herzlich eingeladen.