Dieser Burger ist kein Fast-Food

Spezialitäten Foodtruck Erzgebirge tourt seit Februar durch die Region

dieser-burger-ist-kein-fast-food
Jörg Haustein und Norman Pörschke (v.li.) vom Foodtruck Erzgebirge. Foto: Jan Görner

Marienberg. Die Burger, die Jörg Haustein über die Theke reicht, haben mit Fast-Food überhaupt nichts zu tun. Der Marienberger steht im Foodtruck Erzgebirge, der erst seit Februar durch die Region tourt. Pulled Pork krönt diese Imbiss-Spezialität. Übersetzt heißt das so viel wie gerupftes Schweinefleisch. Das aus Schulter und Kamm bestehende Gemisch gart 13 Stunden lang im Smoker.

Die perfekte Barbecue-Soße

Für die Vorbereitungen und Rezepte ist Norman Pörschke verantwortlich. Der gelernte Koch führt einen Cateringservice sowie drei Betriebskantinen in Annaberg und Chemnitz. Etwas Besonderes wollte er auf den erzgebirgischen Imbissmarkt bringen. Das war vor Jahren das Ziel.

Seinen Ursprung hat die Idee des Marienbergers in seiner Sehnsucht nach der perfekten Barbecue-Soße. Im Handel konnte er keine finden. Also machte er sich selbst ans Werk und entwickelte sie über viele Jahre. Immer wieder verbesserte er die Rezeptur. Bei Freunden kam diese Kreation so gut an, dass Norman Pörschke sie im Internet feilbot. Um den Verkauf anzukurbeln, suchte er nach dem passenden Produkt.

Alle Rezepte sind etwas Besonderes

Das mündete in den Pulled-Pork-Burger im "Foodtruck" Erzgebirge. Der wird mit amerikanischem Krautsalat garniert und in einem extra dafür entwickelten Sauerteigbrötchen gereicht. Auf der Karte steht außerdem eine Currywurst, die ebenfalls eine Spezialanfertigung ist. Das Rezept der Soße gibt Norman Pörschke selbstverständlich nicht preis. Die Pommes Frites aus dem Foodtruck sind echt belgisch. Das heißt, sie brutzeln in Rinderfett, dass er extra aus Belgien exportiert. Der Tourplan des Foodtrucks ist auf Facebook veröffentlicht.