• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Dieser Kleinrückerswalder zaubert Motive mit der Kettensäge

Hobby Christian Fritzsch macht kreative Holzkunst im Klein- und Großformat

Kleinrückerswalde. 

Kleinrückerswalde. Christian Fritzsch aus Kleinrückerswalde liebt es, zu schnitzen. Doch weniger mit dem Schnitzmesser, sondern er hat es einige Nummern größer: mit der Kettensäge. Und mit dem Bedienen großer Maschinen kennt sich der 60-jährige Baumaschinist bei einer Straßenbaufirma, der daher ausschließlich in den Wintermonaten seinem Hobby nachgeht, ohnehin aus.

"So ging das los"

Und auch seine Arbeiten sind weniger die urtypisch erzgebirgischen wie Bergmann oder Engel. Christian Fritzsch begegnet seinen Motiven überall im Alltag. Das kann auf der Arbeit sein oder im Urlaub. "Als ich sah, wie andere das machen und wie die mit der Kettensäge umgehen, war mein Interesse geweckt. Doch anfangs hatte ich noch keine Werkstatt. Als ich später eine Garage hatte, habe ich mir eine Kettensäge zugelegt", erinnert sich der Kreativ-Schnitzer.

Doch obwohl ihm das Talent mit ziemlicher Sicherheit durch seinen Vater Rolf, der selbst leidenschaftlicher Schnitzer ist, in die Wiege gelegt wurde, wollte es in seiner Kindheit zunächst überhaupt nicht klappen. "Mein Vater wollte, dass ich ein echter erzgebirgischer Schnitzer werde. Aber beim dritten Mal im Schnitzverein haben sie mich wieder rausgeschmissen und gesagt, das wird doch nichts mit dir. Viel später, mit Mitte 40, ging das plötzlich los. Ich sah ein Stück Holz und dachte mir, hieraus müsse doch etwas entstehen", erinnert sich Christian Fritzsch, dessen allererste Arbeit ein Indianer war. Der hält kein gewöhnliches Schild, sondern einen Pizzateller in der Hand.

"So ging das los", erinnert sich der Kreativ-Schnitzer, der seitdem viele seiner Arbeiten auch ausgestellte. Doch dafür fehle ihm mittlerweile einfach die Zeit. "Ich mache eben die ganzen Sachen für mich, meine Frau Annette und meine drei Enkel", so der Kleinrückerswalder, der in Raschau aufgewachsen ist. Christian Fritzsch brauche nur ein Stück Holz und dann gehe es los. "Ich brauche keine Skizze, das entspringt einfach meiner Vorstellungskraft", so der Holzgestalter.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!