Dieser Maler hat doch einen Vogel!

Malerei Joachim Wolff und Papagei Jaco

dieser-maler-hat-doch-einen-vogel
Joachim Wolff und sein frecher Beobachter Jaco in der Malwerkstatt. Foto: Ilka Ruck

Sehma. Manch einem Künstler sagt man ja nach, dass er etwas verrückt sei. In Sehma gibt es einen Maler, der hat echt einen Vogel. Wenn Joachim Wolff in seiner kleinen Malwerkstatt sitzt, dann entstehen meist außergewöhnliche Bilder. Lächelnd hält er den Pinsel in der Hand und gestaltet sich mit teilweise mutigen Farbspielen seine eigene Welt.

Neben ihm auf der Staffelei sitzt Jaco, ein lustiger Graupapagei, der neugierig alles beobachtet und ab und zu auch mal seinen Schnabel ins Holz schlägt. Schmunzelnd erzählt Joachim Wolff: "Seit 25 Jahren ist der Kongo-Graupapagei Jaco bei uns zu Hause und als ständiger Begleiter im ganzen Haus unterwegs. Den putzigen Vogel hat mir meine Frau geschenkt und er wird wohl mein lebenslanger Freund sein."

Er bringt die "Magie der Farben" auf die Leinwand

Glücklicherweise hat Jaco noch nie mit seinem scharfen Schnabel direkt ein Bild des Künstlers zerhackt. Da hätte er bei den 164 Bildern, die der 64-Jährige bisher gemalt hat, auch ganz schön zu tun. Und schade wäre es allemal. Denn was der Hobbymaler auf die Leinwand bringt, das hat seinen eigenen Reiz. Dazu sagt er: "Meine Ausstellungen laufen immer unter dem Thema 'Magie der Farben' und genau das sind sie auch. Alles was ich male muss eine bestimmte Stimmung haben, die Farbspiele sollen faszinieren und die Menschen auch ihren Vorbildern in echt oder von Fotos nachgezeichnet, wie aus dem Gesicht geschnitten sein."

Die Portraits, die Menschenbilder und die dargestellten Kinder sprechen ihre eigene Sprache. Doch der Hobbymaler nimmt auch ganz gern einmal spezielle und witzige Dinge aufs Korn. Jetzt freut er sich auf seine nächste Ausstellung in der Galerie der Villa Facius in Lugau.