• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Dieser Verkehrsspiegel soll in Adorf Unfälle verhindern

Engagement Bürger sorgt für mehr Verkehrssicherheit

Adorf. 

Adorf. Um Unfälle zu reduzieren, befindet sich seit Anfang Mai an der Kreuzung Burkhardtsdorfer Straße und Alter Dorfstraße in Adorf ein neuer Verkehrsspiegel. Angebracht haben ihn Jens Heino Beckert zusammen mit seinem Onkel Frank Beckert und Nachbar Pierre Flemming.

Kein Unfallschwerpunkt laut Bürgermeister

"Meine Friseuse, die ihr Geschäft an der Kreuzung hat, äußerte mir gegenüber den Wunsch, da es immer wieder brenzlige Situationen gibt", sagt der 56-Jährige, der ebenso als Anlieger des Öfteren die Ausfahrt nutzen muss und beinahe schon einmal einen Unfall gehabt hätte. Seitens des Ordnungsamtes und des Landkreises Erzgebirge wurde schließlich  die Erlaubnis für einen Verkehrsspiegel eingeholt. Anschließend benötigte der 56-Jährige noch die Erlaubnis von dem Eigentümer des Grundstücks, auf dem der Spiegel errichtet werden sollte.

Da sich dieser über die Eigeninitiative sogar freute, stellte das ebenfalls kein Problem dar. Vor etwa einem halben Jahr bestellte er für rund 300 Euro schließlich den Spiegel mit Stange, die Kosten dafür übernahm er selbst. Mit der Aufstellung wartete er noch, bis die alte, morsche Linde an der Kreuzung vom Landratsamt gefällt wurde. Die Gemeinde übernahm die Kosten für den Verkehrsspiegel nicht, da die Aufstellung aus ihrer Sicht nicht erforderlich war, erklärt Bürgermeister Sascha Thamm. Das liegt unter anderem daran, dass es an besagter Stelle keinen Unfallschwerpunkt gibt. "Wenn es ein Unfallschwerpunkt wäre, hätte uns die Polizei darüber informiert", so der Bürgermeister.



Prospekte