"Dieses Fest war einfach Spitze"

Fest Stadt Ehrenfriedersdorf hat Herausforderung gemeistert

dieses-fest-war-einfach-spitze
Reiner Walther ist Musiker der Zweimannband "De zweje Fuchzicher". Er bereicherte das Fest als Anton Günther. Foto: Ilka Ruck

Ehrenfriedersdorf. Der fünfte Sächsische Bergmanns-, Hütten- und Knappentag in Ehrenfriedersdorf ist Geschichte und er war ein voller Erfolg. Drei Tage lang feierten die Ehrenfriedersdorfer mit Tausenden begeisterten Gästen und zeigten damit, was und wen die Bergstadt alles mobilisieren konnte. Klaus Werner war mit seiner Familie dabei.

Für den Chemnitzer stand fest: "Wir wollten uns eigentlich nur einen schönen Samstagnachmittag machen, doch da die Stimmung und das Flair im ganz Ort und speziell auf dem Handwerkermarkt so toll war, sind wir am Sonntag auch noch zur Bergparade gefahren. Ich kann nur eines sagen: Hut ab vor den Leuten die hier mitgemacht haben."

Auch die Bürgermeisterin ist begeistert

Auch die Ehrenfriedersdorfer Bürgermeisterin Silke Franzl war des Lobes voll. Sie schreibt auf der Homepages der Stadt: "Was war das nur für ein tolles Wochenende! Die Bands heizten dem Publikum im Festzelt ordentlich ein, das Feuerwerk sorgte für Gänsehautmomente und der durch die Stadt gezogene Aufmarsch der Bergbrüder und Musiker war einfach nur atemberaubend. Wer noch keine Plakette hat, kann sich eine als Erinnerungsstück für einen Euro in der Stadtkasse abholen. Unsere kleine Stadt stand vor sehr großen Herausforderungen.

Uns ist es an dieser Stelle wichtig, all jenen Menschen zu danken, die mit ihrer tatkräftigen Unterstützung dieses grandiose Fest in der Berg- und Greifensteinstadt überhaupt erst möglich gemacht haben: den Sponsoren, den Standbetreibern, den Künstlern, den Vereinen und allem voran den unzähligen Helfern im Vorder- und Hintergrund. Besonders hervorzuheben ist der unentwegte Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren sowie unseres Bauhofes."