Dieses Schönheider Projekt konnte abgeschlossen werden

Massnahme Terrassengässchen hat jetzt Asphaltdecke

Schönheide. 

Schönheide. Das ausgebaute Terrassengässchen im Unterdorf von Schönheide ist asphaltiert worden und damit wird das Vorhaben abgeschlossen. Mit den Arbeiten ist bereits im letzten Jahr begonnen worden. Die Maßnahme steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Sanierung der nahegelegenen Stützmauer, die im Zuge der Sanierung der ebenfalls benachbarten "Villa Oschatz" erneuert worden ist.

Wechsel zwischen Nautrsteinen und Betonauflage

Während der Maßnahme hat es eine halbseitige Sperrung mit Ampelregelung im Bereich der Hauptstraße in Höhe der Auffahrt Terrassengässchen bis "Villa Oschatz" gegeben. Diese ist in diesen Tagen aufgehoben worden. Durch den frischen Asphalt hat das Terrassengässchen in Schönheide den letzten Schliff bekommen. Bei der Stützmauer, die saniert worden ist, bestand die Gefahr des Einsturzes. Aus diesem Grund hat man das Mauerwerk komplett neu aufgebaut.

Nicht alle Steine der alten Mauer hat man bei der Sanierung und dem Neuaufbau wieder mit verwenden können. So ergibt sich in der Ansicht ein Wechsel zwischen Natursteinen und Bereichen mit Betonauflage. Gut ein Jahr ist an der Stützmauer gebaut worden. Was die Kosten angeht, so hat man bei einer Förderung in Höhe von rund 271.000 Euro rund 332.000 Euro investiert. Im Außenbereich der Oschatz-Villa entsteht der sogenannte Oschatz-Garten. Außerdem werden im Bereich des Gebäudes Parkmöglichkeiten geschaffen. Die Villa selbst ist aufwendig saniert worden und soll, wenn alles klappt, Ende Juni dieses Jahres eingeweiht und ihrer Bestimmung übergeben werden. Ins Gebäude einziehen sollen neben der Bibliothek auch das Standesamt und die Historische Skitruhe Schönheide. Der Verein ist in den letzten Jahren in Räumlichkeiten gegenüber des Rathauses an der Hauptstraße untergebracht gewesen. Die Vielzahl an Exponaten bringt den Verein dahin, das kaum noch etwas unterzubringen ist. Die neuen Räume in der Oschatz-Villa, die jetzt angedacht sind, bieten entsprechend mehr Platz und Möglichkeiten, die sportlichen Schätze entsprechen aufzubewahren, der Öffentlichkeit zu zeigen und zu präsentieren.