• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Dieses Wochenende: 14. Crash-Car-Rennen in Seiffen

Rennen In Acht Klassen geht es über den Parcours

Seiffen. 

Seiffen. Dieses Wochenende findet in Seiffen das 14. Crash-Car-Rennen statt. Acht Klassen sind geplant. Dazu gehören die Trabis, die Fahrzeuge mit Hubräumen bis 1.300, 1.600 und über 1.600 Kubikzentimeter, Fahrzeuge mit Heckantrieb sowie zwei Klassen unverbauter Fahrzeuge. "Es handelt sich dabei generell um normale Straßenfahrzeuge, die unter anderem mit einem Überrollkäfig versehen sind", so Jens Hetzel von den Crash-Dukes Seiffen, die das Rennen organisieren. Crash- oder Stock-Cars verfügen zusätzlich über Verstärkungen im vorderen und im Heckbereich. Das ermöglicht auch den direkten Kontakt der Fahrzeuge beim Schieben und Drängeln. Diese Fahrzeuge halten auch Überschläge aus. Knapp 70 Fahrzeuge sind bislang gemeldet. Das größte Starterfeld tritt in der Klasse 1.300 bis 1.600 Kubikzentimeter an. Ganz stark vertreten sind dabei Honda Civics. "Die Motoren sind äußerst robust und drehfreudig", so Jens Hetzel.

Nachmeldungen möglich

Nachmeldungen sind durchaus bis kurz vor dem Start am Samstag möglich. Von den Crash-Dukes sind Andy ^Bartzsch aus Deutschneudorf im Suzuki Swift und Janek Kaden aus Seiffen im Mitsubishi Colt am Start. Das Einzugsgebiet des Fahrerfeldes erstreckt sich vornehmlich über Sachsen und Thüringen. In der Starterliste finden sich aber auch Fahrer aus dem Allgäu und aus dem Umkreis von Steeden nahe Limburg an der Lahn wieder. Dort befindet sich laut Jens Hetzel eine Stock-Car-Hochburg. Etwa 60 Leute sichern die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Veranstaltung ab. Die Rennläufe finden am Samstag und am Sonntag von 9 bis 17 Uhr statt. Mehr dazu unter www.crashcar-seiffen.de.