Digitalisierung im Fokus der Wirtschaft

Kooperation Modernes Netzwerk Südwestsachsen Digital kommt ins Erzgebirge

Zwönitz. 

Zwönitz. Das Thema Digitalisierung wird in allen Wirtschaftsbereichen immer wichtiger. Ziel des Vereins "Netzwerk Südwestsachsen Digital - SWS" ist es, ein Kooperationsnetzwerk aufzubauen, um Unternehmen bei der erfolgreichen Gestaltung der Digitalisierung zu unterstützen. Zukünftig soll das verstärkt auch im Erzgebirge so sein. Am Donnerstag hat es ein Treffen bei der EKM Elektronik GmbH & Co. KG in Zwönitz gegeben, dass als kleiner Auftakt im Erzgebirge gilt.

Baustellen gemeinsam angehen

Mit dabei Oliver Schenk, Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei: "Ich bin beeindruckt von EKM Elektronik und der Leistungsfähigkeit. Auch die Gespräche mit anderen Partnern waren sehr positiv. Es ist ermutigend zu sehen, wie offensiv das Thema Digitalisierung angenommen wird von den Unternehmen." Man sei auf einem guten Weg, aber es gibt auch Baustellen, so Schenk, die man gemeinsam angehen müsse. Auch der Freistaat müsse mit agieren, gerade beim Breitband, wo man schon vieles auf den Weg gebracht habe. Der neue G5-Standard sei eine riesige Chance für die Industrie.

Uwe Müller, Geschäftsführer der EKM Elektronik, der das Unternehmen 2000 gegründet und 140 Mitarbeiter hat, sagt: "Für uns ist es wichtig, den Einstieg in eine sinnvolle Digitalisierung zu finden. Zuerst muss eine Bedarfsermittlung erfolgen. Es wäre gut, man hätte kompetente, neutrale Berater an seiner Seite." CDU-Landtagskandidat Eric Dietrich ist Mitglied im SWS-Netzwerk: "Es ist wichtig, dass man es nicht verpasst, das Thema Digitalisierung zu bespielen. Wir haben noch einige Hausaufgaben mitbekommen von Unternehmen."