Drei Komponisten in einem Konzert

Konzert Erzgebirgische Philharmonie spielt morgen im Kulturhaus Aue

drei-komponisten-in-einem-konzert
Das Orchester steht beim zweiten philharmonischen Konzert unter der Leitung von Generalmusikdirektor Naoshi Takahashi. Foto: R. Wendland

Aue. Die Erzgebirgische Philharmonie Aue gibt morgen zum Samstag das zweite philharmonische Konzert der aktuellen Spielzeit. Beginn ist 19.30 Uhr im Kulturhaus in Aue. Für Interessierte beginnt 30 Minuten zuvor die Konzerteinführung. Das Orchester steht an diesem Abend unter der Leitung von Generalmusikdirektor Naoshi Takahashi.

Besucher erwartet ein Programm, das sich aus drei Werken zusammensetzt. Zu Gehör bringt der Klangkörper die Ouvertüre zur Oper "Don Giovanni" von Wolfgang Amadeus Mozart, das Konzert für Violine und Orchester op. 64 e-moll von Felix Mendelssohn-Bartholdy und die Sinfonie Nr. 6 D-Dur op. 60 von Antonín Dvorák.

Violinen-Solistin wurde bereits ausgezeichnet

Als Solistin stellt sich an diesem Abend Liv Migdal vor. Die Musikerin entdeckte bereits im zarten Alter von drei Jahren die Liebe zur Violine. Mittlerweile zählt Liv Migdal zu den herausragenden Geigerinnen der jungen Generation. Ihr Studium begann sie als Elfjährige in Rostock. Dort erhielt sie ihr Diplom mit Auszeichnung. Fortgesetzt hat die Jungstudentin ihre künstlerische Ausbildung dann am Salzburger Mozarteum bei Igor Ozim.

Weitere Impulse für ihre musikalische Karriere erhielt sie im Rahmen von Meisterkurse unter anderem bei Donald Weilerstein, Mauricio Fuks und Thomas Brandis. Mit dem "Paul-Roczek-Award", die höchste Auszeichnung für herausragendes Geigenspiel, ist Liv Migdal im Jahr 2015 in Salzburg geehrt worden.