Dritter Trainer für Marienberg

Handball Petr Hazl soll HSV zum Erfolg führen

Marienberg. 

Nach Bjarne Jakobsen und Interimstrainer Thomas Liebscher ist Petr Hazl der dritte Coach der Marienberger Drittliga-Handballerinnen in dieser Saison. Der 44-jährige Tscheche, der seine Karriere bei Dukla Prag begann und mit diesem Klub in den 90er Jahren drei Meistertitel gewann, gab auch in Deutschland seine Visitenkarte ab. So war der ehemalige Rückraum-Spieler beim EHV Aue und beim MT Melsungen in der 2. Bundesliga aktiv. Seine Erfahrung gab er später als Trainer weiter. Kürzlich saß er noch beim ESV Lok Pirna auf der Bank. Nun soll Hazl die angeschlagenen Marienbergerinnen zurück in die Erfolgsspur führen. Nach einem viel versprechenden 35:23-Sieg bei der HSG Osterode Harz setzte es jedoch zuhause gegen den HC Leipzig II einen Dämpfer (21:26). Nach dem jüngsten 20:20-Remis beim Berliner TSC liegt der HSV mit 8:10 Punkten auf Rang 9.