DRK-Blutspendedienst appelliert mit großer Dringlichkeit Blut zu spenden

Blutspende Höchste Sicherheitsmaßnahmen werden eingehalten

Aue. 

Aue. Der DRK-Blutspendedienst ist trotz Corona-Pandemie weiterhin aktiv - die Blutspende sei trotz der aktuellen Beschränkungen möglich und vor allem auch nötig. Das Blutspendewesen gilt als systemrelevante Einrichtung in der Krankenversorgung. Der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost bietet in den kommenden Wochen regelmäßig Blutspendetermine an. Es gelten höchste Sicherheitsmaßnahmen, um ein Ansteckungsrisiko für Blutspender, Personal und Ehrenamtler so gering wie möglich zu halten. Es gibt eine Zugangskontrolle, eine Kurzanamnese, es wird Fieber gemessen und man achtet auf größtmögliche Vereinzelung durch Abstände vor Betreten des Spendeortes und im gesamten Ablauf der Blutspende.

Kontinuierliches Spenden ist wichtig

Da die, aus dem Spenderblut gewonnenen Blutpräparate nur eine kurze Haltbarkeit haben, sei es wichtig, dass über die kommenden Wochen kontinuierlich gespendet wird. Nur so könne mit gesunden Blutspendern die Notfallversorgung schwerkranker Patienten in den Kliniken der Region kontinuierlich sichergestellt werden. Da in Zeiten der Corona-Pandemie Termine eine gewisse Dynamik haben, werden Spendewillige gebeten, sich kurzfristig im Internet unter: www.blutspende.de oder über die kostenfreie Hotline unter 0800-1194911 zu informieren, ob der in Frage kommende Termin tatsächlich stattfindet oder ob es eine Alternativen gibt.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!