DRK Mildenau freut sich über großzügige Spende

Soziales Getränkemarkt übergibt Weihnachts-Spendenscheck

drk-mildenau-freut-sich-ueber-grosszuegige-spende
Martin Josiger und Cynthia freuen sich über den Scheck, überreicht von Tina Lämmel-Pollmer (l.) und Heike Schuffenhauer (r.). Foto: Ilka Ruck

Mildenau. Grund zur Freude gab es kürzlich im DRK Kinder-, Jugend- und Familienhaus in Mildenau. Besuch war angesagt - und der hatte gleich noch ein Weihnachtsgeschenk im Gepäck. Marktleiterin Tina Lämmel-Pollmer und Heike Schuffenhauer, Filialleiterin der "Getränkeperle - Getränke Fischer" in Frohnau, überreichten Heimleiter Martin Josiger einen Scheck über 700 Euro.

Erst wurde gefeiert, dann gespendet

Tina Lämmel-Pollmer sagte dazu: "Im September haben wir drei Tage lang das 20-jährige Jubiläum der 'Getränkeperle Frohnau' gefeiert. Dabei gab es auch eine Tombola, deren Erlös gespendet werden sollte. Unsere Geschäftsführer Jörg, Frank und Matthias Fischer wollten damit unbedingt etwas Soziales unterstützen und etwas Gutes tun. Und so haben sie sich für das DRK Kinder-, Jugend- und Familienhaus in Mildenau entschieden."

Martin Josiger freute sich und strahlte: "Wir können die Spende sehr gut gebrauchen. Meine Idee wäre, das Geld im nächsten Jahr für unseren neuen Spielplatz zu verwenden und ein großes Trampolin zu kaufen. Oder wir nehmen es für das Ferienlager, von dem alle immer wieder begeistert sind." In punkto Freizeit ist im Heim viel los. Es gibt Ausflüge, Schwimmen, Gitarrenunterricht und im Sportraum kann sich jeder auspowern.

Heimleiterin sagt Danke

Die Kinder und Jugendlichen werden in zwei Gruppen betreut. "In einer Gruppe sind Mädchen und Jungen im Alter von 11 bis 17 Jahren. Diese Altersspanne ist für uns Betreuer eine große Herausforderung. Eine weitere Gruppe besteht aus unbegleiteten Jugendlichen, das heißt neun Mädels und einer jungen Mutti mit ihrem eineinhalbjährigen Baby. Sie kommen aus Eritrea, Somalia, dem Irak, Sierra-Leone und Syrien. Die Spende jedenfalls kommt allen zugute. Nochmals ein herzliches Dankeschön dafür", so der Heimleiter.