DRK organisiert 15. Ukraine-Hilfstransport

Aktion Krankenhausbetten aus dem Erzgebirge für die Ukraine

drk-organisiert-15-ukraine-hilfstransport
Der Hilfstransport wird für die Reise in die Ukraine gepackt. Foto: Carsten Wagner

Aue/Schwarzenberg. Menschen zu helfen, denen es nicht so gut geht, das hat sich das DRK auf die Fahnen geschrieben. Möglichkeiten Gutes zu tun gibt es dabei viele. Eine davon ist die Organisation von Hilfstransporten in ferne Länder. Mittlerweile schon zum 15. Mal hat das Deutsche Rote Kreuz Aue-Schwarzenberg einen Ukraine-Hilfstransport vorbereitet und auf den Weg geschickt.

Anfang der Woche wurden die Hilfsgüter auf einem Lkw verladen. Ehe sie den Weg in die westliche Ukraine antreten. Zirka 1.000 Kilometer trennen Schwarzenberg und Sudowna Wischnja, wo die Güter schon mit Spannung erwartet werden. Dem DRK ist es wichtig, nur Sinnvolles zu sammeln. Deshalb hält man engen Kontakt ins Land. Außerdem machten sich am Donnerstag auch Thomas Illert, Vorsitzender des Vorstandes des DRK Kreisverbandes Aue-Schwarzenberg e.V. und zwei weitere Mitarbeiter auf den Weg und folgten dem Konvoi.

Sie wollen bei der Übergabe der Hilfsgüter dabei sein und sorgen durch den regelmäßigen Kontakt zur Heimleitung dafür, dass nur solche Spenden gesammelt werden, die dringend benötigt werden. In diesem Jahr wurden beispielsweise Krankenhausbetten und Stühle verladen. Da diese Dinge sehr sperrig sind, war der Lkw sehr schnell gefüllt.