Durchfahrt Schönheide: eingeschränkt bis 2018

Ausbau Maßnahmen erfolgen in 250 Meter Abschnitten

durchfahrt-schoenheide-eingeschraenkt-bis-2018
Der Ausbau der Ortsdurchfahrt Schönheide soll abschnittweise erfolgen. Foto: R. Wendland

Schönheide. Der grundhafte Ausbau der S 278 im Ort, beginnend an der Hauptstraße "Wiener Spitze" bis zum Ortsausgang am Hotel "Forstmeister" soll Ende April, Anfang Mai beginnen.

Erreichbarkeit der Wohngebiete soll gewährleistet werden

Geplant sind die anstehenden Arbeiten, die zu Vollsperrungen führen, in Teilen. Insgesamt sind es fünf Bauabschnitte vorgesehen, erklärt Planer Peter Schwengfelder, der von einer eher unüblichen Praxis spricht. "Wir haben uns im Vorfeld Gedanken gemacht, wie sich das Ganze man besten realisieren lässt. Deshalb sind die Abschnittchen nur 250 Meter", so der Planer.

Man habe das aber bewusst so geplant, um zumindest dort, wo es möglich ist, die Erreichbarkeit der Wohngebiete und Unternehmen zu gewährleisten. Die sollen sich bis November 2018 hinziehen. Die Gesamtstrecke, um die es geht, ist 925 Meter lang.

Sanierungen auf der 925 Meter langen Strecke

Hinzu kommt die Deckensanierung bis zum Forstmeister. Das sind weitere 155 Meter. "Die Hälfte der Trinkwasserleitung und der Schmutzwasserkanal sind bereits verlegt", erklärt Schwengfelder. Der Regenwasserkanal wird im Zuge der Maßnahme erneuert. Die Gasleitung lasse man außen vor, denn die ist soweit neu, sagt Schwengfelder.

Lediglich einige Hausanschlüsse werden ersetzt. Auch auf Seiten der Telekommunikation besteht kein Handlungsbedarf. Dafür stehen stromseitig Arbeiten in Größenordnungen an. Man spricht von über 1000 Metern Leitung.

Träger und somit verantwortlich für die Baumaßnahme ist das Landesamt für Straßenbau und Verkehr in Chemnitz. Von deren Seite wird es am 20. April 17 Uhr eine Infoveranstaltung in der Aula der Oberschule Schönheide geben.