E-Bike-Trend kommt in die Gänge

E-Bikes Grenzüberschreitende Tour mit dem Elektro-Rad

e-bike-trend-kommt-in-die-gaenge
Stefan Weinhold präsentiert einige der neuesten E-Bike-Modelle. Foto: A. Bauer

Marienberg. Nach etwas holprigem Start hat sich die wärmere Jahreszeit inzwischen durchgesetzt. Und mit den Temperaturen steigt auch die Zahl der Radfahrer, die in der Natur unterwegs sind.

Dank der traumhaften Kulisse und dem zumeist guten Wegenetz sind in der Region viele Menschen mit Mountainbikes unterwegs, von denen immer mehr über einen zusätzlichen kleinen Antrieb verfügen. "E-Bikes liegen voll im Trend, der Markt ist im Wandel", sagt Stefan Weinhold.

Als Vorsitzender des Radsport-Clubs 93 Marienberg liegt dem Hilmersdorfer das eigentliche Strampeln sehr am Herzen. Doch in seinem Fahrrad-Geschäft in Marienberg steigt die E-Bike-Nachfrage kontinuierlich. Bundesweit wurden im vergangen Jahr 605.000 E-Bikes verkauft, sodass insgesamt inzwischen rund drei Millionen Menschen auf diesen Rädern unterwegs sind.

Ein bisschen Unterstützung für die Gesundheit

"Speziell die E-Mountainbikes werden immer beliebter", so Weinhold. Eine wichtige Rolle spiele der gesundheitsfördernde Aspekt. Viele Kunden seien von Ärzten E-Bikes empfohlen worden, "damit sie trainieren können, ohne an gesundheitsgefährdende Herzfrequenzen zu gelangen".

Sobald ein Risiko absehbar ist, können Betroffene in die nächsthöhere Unterstützungsstufe schalten. "Somit lassen sich auch längere Strecken zurücklegen, was gut für die Grundlagenausdauer ist", sagt Weinhold, der aufgrund einer Arthrose im rechten Knie selbst auf einem E-Bike unterwegs ist.

Doch auch die jüngere Generation entdeckt den kleinen Motor mit bis zu 250 Watt immer mehr für sich. Strampeln muss der Fahrer ja immer noch, denn bei 25 km/h endet die Unterstützung.

Grenzüberschreitende E-Bike Tour

Aufgrund der steigenden Nachfrage richten Stefan Weinhold und Jens Weißflog auch in diesem Jahr ihre grenzüberschreitende E-Bike-Tour von Marienberg nach Oberwiesenthal aus. Am 18. Juni ist es soweit. Schon eine Woche zuvor steigt am 11. Juni auf gleicher Strecke die etwas schnellere Speed-Tour. Anmeldungen für diese Ausflüge sind telefonisch (03735 62436) möglich.