Eger-Nebel bedeckt Annaberg-Buchholz

Wetter Naturschauspiel zeigt sich erneut im Erzgebirge

eger-nebel-bedeckt-annaberg-buchholz
Foto: André März

Annaberg-B. Er ist ein Zeichen der Natur, das jedes Jahr aufs Neue auftritt, er ist einmalig und nur im Erzgebirge zu bestaunen und zugleich wundervoll anzusehen: Der Eger-Nebel. Jeden Herbst entsteht dieser am Erzgebirgskamm auf tschechischer Seite und schwappt schließlich über dem Kamm nach Deutschland.

Wie entsteht der Eger Nebel?

Grund für diesen Nebel ist die Geologie von Tschechien. Das Land kann man sich wie einen ebenen Topf mit Bergen außen herum vorstellen. Dort kann sich im Herbst sehr leicht eine starke Inversionslage bilden, wobei die bodennahe Kaltluftschicht durch die umliegenden Gebirge zusammengehalten und teilweise auch vor Ausräumung geschützt wird. An der Grenze zur darüberliegenden Warmluftschicht bildet sich dann - ähnlich wie bei Seenebel - eine Nebel bzw. Hochnebelschicht.

Die Kohlekraftwerke in der Nähe sind natürlich nicht dafür verantwortlich, höchstens dafür, dass die Luft drunter mies wird und etwaiger Schneegriesel im Winter in deren Nähe wohl eher grau bis schwarz sein dürfte. Gerade auf den Bergen entstehen somit im Herbst eindrucksvolle Landschaftsbilder. Nun sind wir mitten im Herbst angelangt und viele warten auf den ersten Schnee. Für die kommende Nacht stehen die Chancen für Schnee in den Kammlagen gut.