Ehemalige Gymnasiasten zeigen Studienwerke

Ausstellung Midissage zum Tag der offenen Tür am 1. Februar

Stollberg. 

Stollberg. Drei ehemalige Schülerinnen des Oelsnitzer und Stollberger Gymnasiums stellen noch bis mindestens Ende März ihre Studienwerke in der schuleigenen Galerie Flur 3 aus. Die Ausstellung trägt den Titel "Kunst - Passion und Profession". Carolin Schwind, Annegret Stöcker und Ute Günther sind unterschiedlich alt und sie gingen auf verschiedene Schulen, aber dennoch verbindet sie etwas: Alle drei hatten in ihrer Schulzeit Viola Lippold als Kunstlehrerin. Ute Günther ist inzwischen als Grafikdesignerin selbstständig. Im Rahmen der Ausstellung sind von ihr vorwiegend Arbeiten aus ihrem Studium aus den BereichenIllustration und Natur zu sehen. Zudem zeigt sie Unternehmenserscheinungsbilder und Werbematerialien.

Annegret Stöcker hat zuerst Wirtschaftswissenschaften mit dem Abschluss Bachelor of Science und anschließend Grundschullehramt studiert. Inzwischen ist sie Studienrätin und arbeitet an der Grundschule in Lugau. Von ihr werden ebenfalls Studiumsarbeiten ausgestellt, die im Rahmen von Seminaren entstanden sind.

Vielfältigkeit der Kunst

"Ich möchte mit meinen Werken die vielfältigen Möglichkeiten der Kunst zeigen. Es gibt beispielsweise Radierungen, Bleistiftzeichnungen, Tusche, Druckverfahren, Einlinienzeichnungen, oder auch Collagen zu sehen", sagt die27-Jährige.

Aufklärung über Studiengang

Caroline Schwind hat Architektur an der Technischen Universität Dresden studiert. Inzwischen ist sie Diplom-Ingenieurin auf diesem Gebiet. "Im Rahmen der Ausstellung möchte ich aufzeigen, was Bestandteil des Studiengangs ist, von der Ortsanalyse über den grafischen Entwurf und dem Modellbau bis hin zum fertigen Bauplan. Viele wissen nicht, wie vielfältig das Architekturstudium ist - das möchte ich den Besuchern der Ausstellung gern näher bringen", sagt sie. Eine Midissage findet zum Tag der offenen Tür am 1. Februar um 11 Uhr statt.