• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Ehemaliger Wintersport-Profi steht in Lößnitz noch regelmäßig auf den Skiern

Skilanglauf Staffelbronze gab es 1982 zur WM für Frank Schröder

Lößnitz. 

Lößnitz. Einmal Skilangläufer, immer Skilangläufer - auch wenn die aktive Zeit von Frank Schröder, der 1982 bei der Weltmeisterschaft in Oslo mit der DDR-Skilanglaufstaffel Bronze geholt hat, jetzt schon einige Zeit zurückliegt, schnallt sich der heute 58-Jährige im Winter noch immer regelmäßig die Bretter unter die Füße.

Das Schöne in dieser Wintersaison sei, dass viele Orte Langlauf-Loipen gespurt haben. Gern ist der Lößnitzer in den letzten Wochen auch in Zwönitz unterwegs gewesen, wo der TuS Zwönitz eine Spur gezogen hatte. "Aktiv bin ich, um fit zu bleiben", sagt Schröder.

Das Interesse für Wettkämpfe auf internationaler Ebene ist nach wie vor da. Ob Langlauf, Nordische Kombination, Skispringen oder auch Biathlon, das sind die Sportarten, so Frank Schröder, die ich bis heute verfolge. "Was schade ist, dass bei den Wettkämpfen aktuell keine Zuschauer dabei sein können", so Schröder: "Ich weiß, wie das ist, wenn man vor tausenden von Zuschauern am Start ist. Das ist natürlich etwas anderes, als wenn man allein für sich unterwegs ist. Die Sportler trainieren das ganze Jahr über allein und müssen beim Wettkampf ihre Leistung abrufen. Natürlich ist es nicht schön ohne Zuschauer, aber immer noch besser, als wenn gar nichts gehen würde."

Frank Schröder bezeichnet sich heute als Volkssportläufer und da sei dieser Winter von den Bedingungen her ideal gewesen bis dato.