• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

EHV Aue bekommt Trainer-Unterstützung

handball Runar Sigtryggsson springt für erkrankten Stephan Swat ein

Lößnitz. 

Lößnitz. Der EHV Aue hat eine kurzfristige Lösung gefunden für den erkrankten Cheftrainer Stephan Swat, der aufgrund der Schwere seiner COVID-19-Erkrankung länger ausfällt. Einspringen und den Verein auf der Trainer-Position unterstützen wird Runar Sigtryggsson, allerdings nur solange, bis Stephan Swat wieder genesen ist. Sigtryggsson ist ein Unbekannter. Von 2012 bis 2016 stand der heute 48-Jährige als Cheftrainer an der Seitenlinie beim EHV Aue. Wie es vom Verein heißt wird der Isländer bereits am morgigen Dienstag beim Heimspiel gegen den ThSV Eisenach neben Co-Trainer Kirsten Weber stehen. Er hatte in der vergangenen Woche das Training geleitet, könne aber aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit dem EHV Aue mittelfristig nicht als Cheftrainer zur Verfügung stehen.

Zuletzt in Island als Trainer in Doppelfunktion tätig

Runar Sigtryggsson ist zuletzt beim isländischen Erstligisten Stjarnan tätig gewesen und war gleichzeitig Trainer der isländischen Jugendnationalmannschaft U17. Als Handballexperte ist er im isländischen TV aufgetreten. EHV-Manager Rüdiger Jurke sagt, er freue sich, dass Runar Sigtryggsson sofort zugesagt hat. Er kenne den Verein und die Zeit mit ihm sei nicht die erfolgloseste für den EHV Aue gewesen, so Jurke, der sagt: "Ein wahrer Freund zeigt sich dann, wenn es einem nicht so gut geht. Danke an Runar. Natürlich hoffe ich, dass diese Lösung auch Stephan hilft, bald wieder gesund zu werden."