• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz
Westsachsen

EHV Aue bricht zuhause ein

Handball Auer kassieren Niederlage gegen HSC 2000 Coburg

Lößnitz. 

Lößnitz. Eine Überraschung vor heimischer Kulisse hätte man sich beim EHVAue gewünscht, stattdessen musste man eine herbe 25:33 (13:19) Niederlage gegen den HSC 2000 Coburg hinnehmen. EHV-Manager Rüdiger Jurke: "Coburg war klar die bessere Mannschaft."

"Wir hatten nicht die Mittel"

Das muss auch Trainer Stephan Swat eingestehen. Nach einer guten Anfangs-Viertelstunde, wo es 9:8 (15.) für Aue stand, hatten die Gastgeber kaum eine Chance. "Wir fangen uns einen dummen Konter ein und Coburg zieht davon." Nach 20 Minuten waren es drei Tore und das hat sich bis zur Halbzeitpause gesteigert, sodass Coburg mit sechs Treffern in Front lag. "Dann ist es schwer gegen eine solche Spitzenmannschaft", weiß Swat: "Wir fangen uns genau die Konter ein, die wir verhindern wollten und den Rückstand aufzuholen ist nicht einfach."

Der Plan mit stabiler Abwehr und guter Torhüterleistung ist bei Coburg aufgegangen, bei uns nicht, so Swat. Der EHV Aue hat alles probiert. "Ich glaube, ich hätte einen achten und neunten Feldspieler bringen können, wenn das möglich wäre, aber selbst das hätte wahrscheinlich nicht den gewünschten Erfolg  gebracht."

Die Auer sind immer wieder am gegnerischen Torhüter gescheitert und haben auf der anderen Seite einfache Tor zugelassen. Der EHV Aue hatte kurz nach der Pause die Chance, auf 16:20 zu verkürzen, doch man hat den Ball zweimal verworfen und stattdessen stand es dann 15:22 (34.). Dem EHV Aue ist es bis zum Spielende nicht gelungen, die Rückstand aufzuholen. Der Sieg von Coburg gehe vollkommen in Ordnung, sagt Swat: "Wir hatten nicht die Mittel Coburg zu schlagen." Der Coach ist sicher, dass die Oberfranken diese Saison um den Aufstieg mitspielen werden. Beim EHV Aue gehe es um den Klassenerhalt. Bester Werfer im Spiel gegen Coburg war Eric Meinhardt mit 8 Treffern davon 5 verwandelte 7-Meter. Nach dem Spiel müsse man jetzt schnell regenerieren und sich auf TUSSEM Essen am Freitag vorbereiten.



Prospekte