• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

EHV Aue gewinnt drittes Spiel in Folge

Handball Keeper Anadin Suljakovic glänzt mit 14 Paraden

Lößnitz. 

Lößnitz. Die Handball-Zweitligisten des EHV Aue haben zum Rückrunden-Auftakt ihr Auswärtsspiel gegen die DJK Rimpar Wölfe gewonnen. Am gestrigen Samstag stand es am Ende 16:19 (11:12) in der S. Oliver Arena in Würzburg. Es ist das dritte Spiel in Folge, dass der EHV Aue jetzt für sich verbuchen kann. Die Männer um Interimstrainer Runar Sigtryggsson haben eine englische Woche hinter sich, wie sie hätte nicht besser laufen können. Aus drei Spielen haben die Auer Handballer sechs Punkte mitgenommen und sich so auf Tabellenplatz 7 vorgearbeitet. Im Spiel gegen die Rimpar Wölfe haben die Auer am gestrigen Samstag über die 60 Minuten lediglich 16 Gegentore bekommen, was von einer soliden und starken Abwehr zeugt.

Knapp ging es in die Pause

Eine Wahnsinnsleistung hat Keeper Anadin Suljakovic abgerufen - er glänzte gegen die Unterfranken mit 14 Paraden davon zwei 7-Meter. Seine Quote lag bei 70 Prozent. EHV-Manager Rüdiger Jurke ist begeistert: "Ich habe schon viel erlebt, aber dass ein Torhüter 70 Prozent hält, das ist schon sensationell. Respekt, das war ganz großes Kino." Die besten Auer Torschützen waren Bengt Bornhorn (6/5), Adrian Kammlodt (4) und Arnar Birkir Halfdansson (4). In der ersten Halbzeit hat es ein ständiges Hin und Her gegeben bis zum 7:8 (16.), wo keine Mannschaft mehr als ein Tor in Front gehen konnte. Dann hatte der EHV kurz zwei Punkte Vorsprung beim 7:9 (17.), doch die Gastgeber haben sich nicht abschütteln lassen und wieder war der 1-Tore-Vorsprung, der hin und her wechselte und dazwischen immer einmal der Ausgleich etwa beim 9:9 (20.), 10:10 (27.) und 11:11 (29.) - letztlich ging es mit 11:12 für den EHV Aue in die Pause.

Mittwoch gegen den HC Elbflorenz

Danach gelangen den Auern zwei Tore in Folge zum 11:14 (36.). Kevin Lux hat dreimal eine 2-Minuten-Strafe bekommen und damit die rote Karte (39.). Bis zum 12:16 (45.) haben die Auer sich absetzen können. Doch die Wölfe sind drangeblieben, konnten bis auf 14:16 (50.) verkürzen. Etwas über drei Minuten vor Schluss hatten die Auer noch drei Tore plus beim 15:18. Zwar ist den Gastgebern noch ein Treffen gelungen zum 16:18 (58.), doch Bengt Bornhorn verwandelte vom 7-Meter-Punkt zum Endstand von 16:19 (58.). Insgesamt ist der Sieg für den EHV Aue hoch verdient gewesen. Am heutigen Sonntag hat die Mannschaft frei und am Mittwoch steht 19:30 Uhr das Sachsen-Derby auswärts gegen den HC Elbflorenz an.



Prospekte