EHV Aue gewinnt Test gegen Bayreuth

Handball Spiel war Generalprobe vor dem Saisonstart

Lößnitz. 

Lößnitz. Für die Handball-Zweitligisten des EHV Aue ist das Testspiel gegen die Drittliga-Aufsteiger von HaSpo Bayreuth gestern Abend die Generalprobe in Vorbereitung auf die neue Saison gewesen, die am 3. Oktober startet. Das Spiel haben die Auer vor heimischer Kulisse in der Erzgebirgshalle in Lößnitz mit 30:20 (11:13) gewonnen. Dabei sah es in den ersten sieben Minuten dieser Begegnung nicht so aus, als sei der EHV Aue auf dem Parkett angekommen. Die Gäste aus Oberfranken haben sich Wurf für Wurf einen beachtlichen Vorsprung herausgespielt bis zum 0:6 (7.). Nach der Auszeit in der EHV-Trainer Stephan Swat klare Worte gefunden hat, begann die Aufholjagd bis zum 7:7-Ausgleich nach 18 Minuten Spielzeit. Kurz darauf die erste Führung beim 8:7 (23.). Doch das hielt nicht lange an, die Bayreuther sind am Ball geblieben und so lagen die Auer zur Halbzeit mit zwei Toren hinten. Beim Stand von 11:13 ging es in die Kabine. Nach der Pause haben die Auer dann angezogen. Nach dem 15:15 (36.) Ausgleich und der 16:15 (37.) Führung hat man nichts mehr anbrennen lassen und hat den Vorsprung immer weiter ausgebaut bis zum 20:15 (42.) und 24:18 (50.) bis hin zum 10-Tore-Sieg beim 30:20 Endstand. Das Ziel beim Test gegen Bayreuth sei es gewesen, so Stephan Swat, über 60 Minuten in allen Phasen des Spiel zu dominieren: "Das haben wir nicht geschafft. Anscheinend hatten einige Spieler Ohrstöpsel in den Ohren bei der Ansprache. Das wir mit 0:6 ins Spiel kommen, ist für mich unerklärlich. Das müssen wir natürlich auswerten." Woran es gelegen hat? "Die Jungs haben den Gegner vollkommen unterschätzt und gedacht, sie machen das mit Links. Und was dann passiert, hat man gesehen." Im Liga-Betrieb könne das schon das Aus sein, so der Coach: "Gegen einen Zweitligisten einen Sechs-Tore-Rückstand aufholen, ist zwar machbar, aber verdammt hartes Brot." Nach dem Spiel jetzt bekommen die Spieler kurz frei und am Montag beginnt man mit dem Liga-Modus.