window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Mittelsachsen

EHV Aue hatte Favoriten nah an der Niederlage

Handball Niederlage gegen Nordhorn-Lingen tut weh

Lößnitz. 

Lößnitz. Diese Niederlage tut richtig weh: nach einer starken Leistung bis zur Mitte der 2. Halbzeit hat sich der EHV Aue gestern letztlich doch mit 31:33 (16:14) auswärts bei der HSG Nordhorn Lingen geschlagen geben. Während des Spieles sah es so aus, als würde es den Auer Handballern gelingen, die Bundesliga-Absteiger zu bezwingen. Zwei Tore plus waren es zur Halbzeitpause. Dennoch hat EHV-Manager Rüdiger Jurke Kritik-Punkte: "In der ersten Viertelstunden haben wir uns zu viele technische Fehler erlaubt." Doch dann sei man gut ins Spiel gekommen. Nach dem 8:10 (23.) aus Auer Sicht ist es der Mannschaft gelungen mit einem 5:0-Lauf die Führung zu übernehmen mit 13:10 (25.). Bis zur Pause lagen die Auer in Front. Und auch in Hälfte zwei blieben die Auer in der Erfolgsspur und erkämpften sich gar eine 5-Tore-Führung mit dem 20:25 (46.). Doch die hat man mit weiteren Verlauf des Spieles Stück für Stück wieder aus der Hand gegeben.

Schlussphase mit glücklicherem Ende für die Gastgeber

Nach dem 29:26 (51.) aus Auer Sicht hatten die Gastgeber von der HSG Nordhorn Lingen einen 4:0-Lauf und übernahmen die Führung mit 30:29 (55.). Den Auern gelang durch Sebastian Paraschiv noch einmal der Ausgleich mit dem 30:30 (56.), doch dann zog Nordhorn davon mit drei Toren in Folge bis zum 33:30 (59.) Das letzte Tor der Partie, das Arnar Birkir Halfdansson zum 33:31-Endstand für den EHV Aue verwandelte, hat an der Niederlage nichts mehr ändern können. Bester Torschütze des EHV Aue waren Adrian Kammlodt mit sieben Treffern und Arnar Birkir Halfdansson mit sechs Toren.