• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

EHV Aue schlägt sich wacker beim TV Großwallstadt

Handball Am Ende war die 22:26 (12:14)-Niederlage nicht zu verhindern

Lößnitz. 

Lößnitz. Es ist schade: bei diesem Auftritt hätte sich der EHV Aue zumindest einen Punkt verdient, doch es sollte nicht sein und so kehren die Auer Handballer mit leeren Händen vom Spiel gegen den TV Großwallstadt zurück. Am Ende steht eine 22:26 (12:14)-Niederlage.

Und dennoch findet EHV-Manager Rüdiger Jurke diesmal positive Worte: "Es war tatsächlich ein ganz anderer Auftritt der Mannschaft als wie das zuletzt erlebt haben. Die erste Halbzeit war in Ordnung." Und in Anbetracht der Situation, dass neben Adrian Kammlodt, auch Maximilian Lux, Aki Egilsnes und Keeper Erik Töpfer nicht spielen konnten und Kevin Lux noch immer langzeitverletzt ist, habe man das Ganze gut gelöst.

"Es ist das letzte Aufgebot, was wir haben und dafür machen wir das richtig gut", so Jurke. Die Auer sind diesmal auch gut gestartet ins Spiel, sind gleich mit 2:0 (4.) in Führung gegangen und auch nach der ersten Viertelstunde lag man mit 7:6 noch leicht in Front. Doch dann kippte das Spiel und die Hausherren haben die Führung übernommen und sind bis auf 10:7 (22.) weggezogen.

Bis zur Halbzeit ist hat der EHV Aue den Rückstand nicht mehr ausgleichen können. Erst nach der Pause gab es den Ausgleich zum 16:16 (38.). Bis zum 18:18 (42.) lief das Spiel auf Augenhöhe und dann legte Großwallstadt mit zwei Toren vor beim 20:18 (45.). In der letzten Viertelstunde des Spieles haben es die Auer nicht mehr geschafft ranzukommen und mussten sich schließlich geschlagen geben.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!