EHV Aue setzt sich durch

Handball Geschlossene Team-Leistung bringt den Sieg

Für die Handballer des EHV Aue steht diesen Sonntag das nächste Heimspiel in der 2. Bundesliga an: in der Erzgebirgshalle in Lößnitz empfangen die Männer um Trainer Runar Sigtryggsson 17 Uhr das Team vom TV Emsdetten. An gleicher Stelle haben die EHV-Handballer aktuell den Sieg gegen den Wilhelmshavener HV, der zum Zeitpunkt des Spiels Spitzenreiter der Liga war, perfekt gemacht. Am Ende stand ein klarer 34:24 (16:9)-Sieg vor heimischer Kulisse. Runar Sigtryggsson ist überrascht: "Das das Ergebnis so hoch ausfällt, hätten wir nicht gedacht." Man sei ganz anderes aufgetreten als noch zuletzt in Coburg, so der Coach. Trotz Sieg gibt es Kritikpunkte. Co-Trainer Stephan Swat von individuellen Fehlern, die dem Gegner Chancen eröffnet haben. Das Spiel blieb bis zum Schluss spannend. Die meisten Tore hat mit neun Treffern Eric Meinhardt erzielt. Der Kapitän spricht von einem Schlagabtausch: "Wir hatten Glück, dass wir keine Gegentore kassiert haben und den Vorsprung ausbauen konnten." Zum Sieg beigetragen hat die gute Torhüter-Leistung vom Keeper-Duo Radek Musil und Eric Töpfer. Bescheiden meint Radek Musil: "Das ist nicht allein der Verdienst der Torhüter. Der Sieg war eine geschlossene Leistung der gesamten Mannschaft." Die Gäste hatten sich mehr ausgerechnet.

Deren Trainer Christian Köhrmann ist enttäuscht: "Wir hatten uns viel vorgenommen, konnten davon aber in der ersten Halbzeit nicht viel umsetzen. Wir standen emotional nicht auf dem Platz und waren immer einen Schritt zu spät." Die Leistung des EHV musste er neidlos anerkennen. Den Schwung aus dem Spiel gegen Wilhelmshaven will man beim EHV Aue jetzt natürlich mitnehmen und am Sonntag gegen Emsdetten daran anknüpfen. Man hofft auf eine große Zuschauer-Kulisse. Runar Sigtryggsson bereitet sein Team beim Training jetzt speziell auf dieses Spiel vor.