EHV Aue trifft auswärts auf Ferndorf

Sport Handballer übernachten heute in Wetzlar

Lößnitz. 

Lößnitz. Es ist das zweite Spiel der neuen Saison, das die Zweitliga-Handballer des EHV Aue morgen 19:30 Uhr auswärts beim TuS Ferndorf bestreiten. Bereits heute nach dem Abschluss-Training geht es auf die Reise. Man übernachtet in Wetzlar, um schon einen Großteil der Strecke wegzuhaben. So sind es morgen nur noch gut 1,5 Stunden, die man im Bus sitzt.

"Für uns ist es sehr wichtig, übernachten zu können, demnach am Spieltag eine kurze Anreise zu haben, ausgeruht beim Spiel zu sein, um bestmögliche Ergebnisse erzielen zu können. Es kann, glaube ich, jeder nachvollziehen, dass es eine Weile dauert bis die Knochen wieder einigermaßen geschmiert sind, wenn man mehrere Stunden im Bus gesessen hat", sagt EHV-Trainer Stephan Swat, der überzeugt ist, dass es kein Spaziergang wird gegen Ferndorf: "Für uns ist es wichtig, eine stabile Abwehr zu stellen, gut ins Rückzugsverhalten zu kommen und die Gegner gar nicht erst ins Konterspiel kommen zu lassen. Vorn gilt es, Lösungen zu finden gegen die sehr kompakte Abwehr von Ferndorf."

Die Hausherren haben ihr erstes Spiel auswärts mit fünf Toren 30:25 gegen den TV Großwallstadt gewonnen und wollen jetzt mit Sicherheit beim ersten Spiel vor heimischer Kulisse nachlegen. "Die 30 Tore zeugen von einer gewissen Angriffsqualität. Den Abgang von Julius Lindskog Andersson auf der Rückraum-Mitte hat Ferndorf, wie ich finde, sehr gut kompensiert mit Torben Matzken, der gegen Großwallstadt ein Riesen-Spiel gemacht hat mit Rückraum-Links Jonas Faulenbach", so Swat. Mit zwölf Treffern ist Matzken bester Werfer gewesen. In Ferndorf wird mit Zuschauen gespielt. Den EHV Aue erwartet mit Sicherheit eine stimmungsvolle Halle.