EHV: Schwere Aufgabe steht bevor

Handball Emsdetten gehört zu den aktuellen Top Ten der Liga

ehv-schwere-aufgabe-steht-bevor
Der EHV Aue - im Bild Bengt Bornhorn - empfängt als nächstes den TV Emsdetten. Foto: R. Wendland

Lößnitz. Für die Zweitliga-Handballer des EHV Aue steht am Sonntag das nächste Heimspiel an. Die Männer um Trainer Stephan Swat empfangen dann den TV Emsdetten vor heimischer Kulisse. Anwurf in der Erzgebirgshalle in Lößnitz ist 17 Uhr. Bisher ist die Saison für die Auer ein Auf und Ab.

Mit Emsdetten kommt jetzt eine Mannschaft ins Erzgebirge, die aktuell zu den Top-Ten der 2. Bundesliga gehört. Entsprechend Respekt ist bei den Auer Handballern da, aber genauso auch der Wille, zuhause, vor heimischem Publikum etwas reißen zu wollen. In der Vergangenheit hat der EHV Aue oft genug bewiesen, dass es möglich ist, gegen Mannschaften zu gewinnen, die als Favoriten ins Rennen gehen.

Trainer und Manager erwarten ein schweres Spiel

EHV-Manager Rüdiger Jurke ist sich sicher: "Das wird ein heißer Fight." Das kann Stephan Swat nur zustimmen: "Emsdetten ist eine absolut eingespielte Mannschaft, wo es kaum Veränderungen gab und das rufen sie derzeit auch ab." Nicht umsonst mische die Mannschaft weit oben in der Tabelle mit.

"Es wird schwierig", ergänzt der Coach, der immer wieder betont: "In der Liga ist kein Spiel kalkulierbar. Sicher kennt man die Spielzüge, aber da kommt eine andere Qualität und da müssen wir entsprechend stehen." Emsdetten hat letzte Saison mit uns gegen den Abstieg gespielt und ist jetzt mehr als erfolgreich unterwegs, fügt Jurke hinzu.