EHV will im hohen Norden punkten

Handball Gegen den Tabellenfünften aus Nordhorn ist Aue lediglich Außenseiter

Lößnitz. 

Der EHV Aue trifft in der zweiten Handball-Bundesliga diesen Sonntag auswärts auf das Team der HSG Nordhorn-Lingen, die aktuell auf Tabellenplatz fünf stehen. Aue selbst rangiert auf vierzehn. Anwurf für diese Partie ist 17 Uhr. EHV-Manager Rüdiger Jurke spricht von einem sehr interessanten Spiel, was auf den EHV zukommt: "Wir hoffen natürlich, dass Eric Meinhardt schnellstmöglich zurückkommt und vielleicht auch Janar Mägi wieder spielen kann." Er hatte sich im Spiel gegen die SG Leutershausen verletzt und hat eine Lücke gerissen. "Ich denke beide Seiten könne mit der Abwehrleistung nicht zufrieden sein", schaut EHV-Coach Runar Sigtryggsson aufs Spiel. Den Ausfall von Eric Meinhardt habe man bei diesem Spiel nicht kompensieren können. "Dadurch haben wir unsere Linie im Angriff verloren", sagt Sigtryggsson, der betont: "Wir können glücklich sein, dass wir zum Schluss wenigstens den einen Punkt geholt haben." Es war ein sehr kampfbetontes Spiel, was der EHV Aue gegen diese Mannschaft in der Erzgebirgshalle in Lößnitz geführt hat. Den Gastgebern ist es an der Stelle nicht gelungen, auf heimischem Parkett, über ein 32:32 (18:15)- Unentschieden hinauszukommen. "Wir haben ein spannendes Spiel gesehen, das mit einem gerechten Resultat ausgegangen ist", resümiert Jurke.